Erholung in der Industrie setzt sich fort

Die konjunkturelle Erholung in der Industrie wird zu Beginn des 4.Quartals bestätigt. Vor allem bei den exportorientierten Unternehmen verbessern sich verschiedene Konjunkturindikatoren, unterstützt durch den Euro-Anstieg. Der Geschäftsgang erhält Rückenwind von der guten Auslandskonjunktur. In den kommenden Monaten wird sich der sanfte Aufwärtstrend fortsetzen.

Die Lokomotive für die regionale Wirtschaft waren im abgelaufenen Quartal einmal mehr die Kunden im Ausland. Dank der rund laufenden Weltwirtschaft konnten die Industrieunternehmen ihre Exporte um 5.7% steigern. Besonders kräftig wuchsen dabei die Ausfuhren in die Eurozone (+13%), auch dank der Erstarkung des Euro, während die Ausfuhren in die USA etwas ins Stocken gerieten.

Dank der wachsenden Auslandlieferungen konnte auch mehr produziert werden, die Kapazitätsauslastung beträgt stolze 85.5%. Zwar ist der Bestellungseingang gestiegen, aber insgesamt bleibt der Auftragsbestand hinter den Erwartungen der Unternehmen zurück. Die Ertragslage bleibt bei den auf den Binnenmarkt ausgerichteten Unternehmen angespannt. Die exportorientierten Unternehmen hingegen konnten höhere Verkaufspreise erzielen, ihre Ertragslage sowie ihre Wettbewerbsposition innerhalb der EU verbessern.

Die Bewertung der Geschäftslage bleibt gegenüber dem Vorquartal beinahe unverändert: 40% halten sie für gut, 44% für befriedigend und 16% für schlecht. Im Vergleich der Regionen schwingt die Industrie in St.Gallen / Appenzell oben auf. Von grossen und stark exportorientierten Unternehmen wird die Geschäftslage besser beurteilt als von binnenorientierten KMU’s.

Auch zu Beginn des vierten Quartals sind noch 43% mit der Nachfrage unzufrieden. Bei den exportorientierten Unternehmen ist dieser Anteil mit 16% jedoch deutlich kleiner.

Für die kommenden Monate rechnen die Umfrageteilnehmer mit wachsenden Exporten. Ebenso erwarten sie anziehende Bestellungseingänge und eine höhere Produktion. Auch die Preise kommen in Bewegung: Sowohl die Einkaufspreise als auch die Verkaufspreise zeigen in der Tendenz nach oben. Alles in allem dürften die Geschäfte in den kommenden sechs Monaten besser laufen, wobei  die Dynamik des Aufschwungs eher bescheiden ausfallen wird.

Der Ostschweizer Konjunkturindex für die Industrie setzt die Tendenz nach oben weiter fort, wozu die gute Beurteilung der Geschäftslage beiträgt. Die Erwartungen haben sich in den letzten Quartalen stabilisiert.

Produktion

Ertragslage

Kapazitätsauslastungsgrad (in %)

Auftragsbestand

Zahl der Beschäftigten

Technische Kapazitäten

Auftragsbestand

Geschäftslage

Exporte

Zeitpunkt

Verkaufspreise

Zeitpunkt

Bestellungseingang

Zeitpunkt

Beschäftigtenzahl

Zeitpunkt