Illustration einer Kurve in Form eines Messbands und Holzbrettern

Baugewerbe entwickelt sich im dritten Quartal besser als erwartet

Die Ostschweizer Bauunternehmen schätzen die Geschäftslage nach wie vor überwiegend positiv ein. Im Vergleich zum Sommer hat der Anteil Unternehmen, welche die Geschäftslage positiv einschätzen aber abgenommen.

Insgesamt zeigt sich die Bauwirtschaft bisher mehrheitlich unbeeindruckt von den steigenden Zinsen. Die Nachfrage hat sich in den letzten drei Monaten stabilisiert und damit besser entwickelt als erwartet. Vor drei Monaten haben die Unternehmen mit einem deutlichen Rückgang der Nachfrage gerechnet, dies ist allerdings nicht eingetroffen. Auch die Bautätigkeit vermochte positiv zu überraschen. Diese hat im abgelaufenen Quartal entgegen der Erwartungen zugenommen. Die Bautätigkeit profitierte davon, dass weniger Unternehmen von einem Mangel an Vorprodukten und Materialien beeinträchtigt waren. 

Die positive Entwicklung in den letzten Monaten hat dazu geführt, dass die Auslastung der Maschinen und Geräte im Ostschweizer Bausektor weiter zugenommen hat. Auch die Auftragsbücher sind gut gefüllt und reichen noch für mehrere Monate. Zu schaffen macht dem Baugewerbe aber weiterhin der Arbeits- und Fachkräftemangel. Die Bauunternehmen konnten im abgelaufenen Quartal erneut weniger Personal aufbauen, als sie geplant hatten. Daher hat sich die Lage weiter zugespitzt. Mittlerweile geben 60% der befragten Unternehmen an, dass der Mangel an Arbeitskräfte ihre Geschäftstätigkeit beeinträchtigt. Damit gehört der Bausektor zu den am stärksten vom Arbeitskräftemangel betroffenen Sektoren. 

In den kommenden Monaten erwarten die Bauunternehmen eine unveränderte Geschäftslage. Während die Nachfrage eher leicht abnehmen dürfte, wird damit gerechnet, dass die Bautätigkeit im Zuge der Entspannung der Liefersituation weiter zunehmen wird. Dahingegen zeichnet sich beim Preisdruck keine Entspannung ab. Dieser wird in den kommenden Monaten voraussichtlich weiter zunehmen.

Bautätigkeit

Ertragslage

Kapazitätsauslastungsgrad (in %)

Beschäftigung

Technische Kapazitäten

Auftragsbestand

Geschäftslage

Bauleistung

Zeitpunkt

Preise

Zeitpunkt

Beschäftigtenzahl

Zeitpunkt

Ihr nächster Schritt

Abonnieren Sie die Konjunkturumfrage als Newsletter, um immer auf dem neusten Stand zur Ostschweizer Konjunktur zu sein.

Konjunkturboard

Das Konjunkturboard ist ein Fachgremium von versierten und erfahrenen Ostschweizer Ökonomen. Quartalsweise wird die konjunkturelle Entwicklung in der Kernregion Ostschweiz vertieft analysiert und eine Einschätzung zur aktuellen Verfassung der Ostschweizer Wirtschaft entwickelt.

Informationen zum Konjunkturboard

Kontakt Beratungszentrum

Servicezeiten
07:30 bis 17:30

Frau mit Headset vom Beratungszentrum der St.Galler Kantonalbank