Exportwachstum beschleunigt sich

Die Exporte der Region St.Gallen-Appenzell sind im 2. Quartal 2018 um 6.3% gewachsen. Für das erste Halbjahr 2018 resultiert ein Wachstum von 4.6%.

Getrieben wurde das Wachstum der Ausfuhren unserer Region durch die Länder der Eurozone. Die Exporte in die Eurozone haben im zweiten Quartal 2018 um 12% zugenommen. Zugpferde waren insbesondere Frankreich, Italien und Deutschland.

Hingegen sind die Exporte in Nicht-EU-Länder um lediglich 1% gewachsen. Am stärksten ins Gewicht fällt dabei der Rückgang in die USA, nach Singapur und Indien.

Sowohl aus dem Kantonen St.Gallen (7%) als auch aus Appenzell Ausserrhoden (3%) und Innerrhoden (8%) wurden mehr Güter ins Ausland geliefert. Mit Ausnahme der Region Rorschach konnten sämtliche Regionen ihre Exporte steigern.

Die sechs Schwergewichte im Exportportfolio der Region St.Gallen-Appenzell entwickelten sich im zweiten Quartal erfreulich: Präzisionsinstrumente +13%, Metalle +10%, Nahrungs- und Genussmittel sowie die Elektroindustrie / Elektronik je +6%, Maschinen +3%, Produkte der Chemie / Pharmaindustrie +1%.

Exporte Total

Maschinen, Apparate, Elektronik

Kunststoff

Nahrungs- und Genussmittel