St. Gallen mit neuem Exportrekord

Die Exporte der Region St. Gallen-Appenzell sind im 4. Quartal um 8.8% gewachsen. Das gesamte Exportwachstum im Jahr 2017 beträgt 6.5%.

Die Ausfuhren aus dem Kanton St. Gallen waren noch nie so hoch wie im vergangenen Jahr. Hingegen bleiben die anderen Ostschweizer Kantone hinter dem Rekordwerten des Jahren 2008 zurück.

Dennoch konnten im Jahr 2017 die Exporte aus allen Kantonen und Regionen der Ostschweiz gesteigert werden. Mit zweistelligen Zuwachsraten glänzen das Sarganserland, Werdenberg, Rorschach und das Toggenburg. Das Rheintal als exportgrösste Region konnte seine Ausfuhren um 3% steigern. Dabei stagnierten die Exporte von Getränken, die einem Anteil von 40% an den gesamten Exporten des Rheintals ausmachen.

Zum guten Exportwachstum der gesamten Region St. Gallen-Appenzell vom 6.5% haben von den anteilsmässig bedeutenden Warenarten insbesondere die Fahrzeuge (+26%), die Metalle (+21%) und die Apparate der Elektroindustrie und der Elektronik (+9%) beigetragen. Ein ansehnliches Wachstum erreichten auch die Maschinenindustrie (+5%), Textilien/Bekleidung (+4%) sowie Nahrungs-/Genussmittel und die Präzisionsinstrumente mit je 1.5%. Weniger Waren ins Ausland lieferten die Kunststoffindustrie (-1%), die Chemisch-pharmazeutische Industrie (-2%) und die grafische Industrie (-6%).

Nach Kontinenten betrachtet erreichte Asien das höchste Wachstum mit einem Plus von 15%. Auch Europa kaufte 8% mehr Waren aus der Region St. Gallen-Appenzell als noch im Vorjahr. Hingegen sind die Ausfuhren nach Amerika (-2%) und Ozeanien (-8%) gesunken. Ländermässig schwingen Singapur, Österreich und China mit Wachstumsraten von über 30% obenaus. Das andere Ende der Skala belegen die USA, Grossbritannien und Frankreich, welche weniger Produkte aus unserer Region geordert haben.

Exporte Total

Maschinen, Apparate, Elektronik

Kunststoff

Nahrungs- und Genussmittel