Hoch in der Bauwirtschaft hält an

Der Konjunkturmotor im Baugewerbe dreht auf Hochtouren. Das Tempo dürfte in den kommenden Monaten etwas reduziert werden.

Die Bautätigkeit ist im letzten Quartal stagniert. Die Kapazitätsauslastung der Maschinen ist auf 69% gesunken. Während die technischen Kapazitäten dem Bedarf der Baumeister entsprechen, erachten 12% die Beschäftigung als zu niedrig. 26% der Umfrageteilnehmer geben an, unter einen Mangel an geeigneten Arbeitskräften zu leiden.

Die Mehrheit der Bauunternehmer bewertet den Auftragsbestand als normal, 11% bewerten ihn als hoch und 12% als zu niedrig. Die Geschäftslage erhält von 48% die Note gut, ebenso viele erteilen ihr die Note befriedigend und nur von 5% wird sie als schlecht qualifiziert. Die Ertragslage hat sich im letzten Quartal stabilisiert. Der Konkurrenzdruck ist hoch und die Margen sind nach wie vor eng.

Der Konjunkturindex für die Bauwirtschaft ist auf einem hohen Niveau. Aufgrund der etwas weniger guten Bewertung der Geschäftslage hat er gegenüber dem Vorquartal etwas nachgegeben. Die zukünftige Nachfrage wird gemäss den Umfrageteilnehmern leicht zurückgehen. 

Bautätigkeit

Ertragslage

Kapazitätsauslastungsgrad (in %)

Beschäftigtenzahl

Technische Kapazitäten

Auftragsbestand

Geschäftslage

Nachfrage Bauleistungen

Zeitpunkt

Preise

Zeitpunkt

Beschäftigtenzahl

Zeitpunkt