Anstellungsbedingungen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Bank sind unser wichtigstes Kapital - ihre Erfahrung, ihre Professionalität und ihr Engagement sind massgebend für unseren Erfolg.

Als verantwortungsvolle Arbeitgeberin setzen wir auf moderne und besonders faire Anstellungsbedingungen.

Leistungsorientiertes Salär- und Bonussystem

Neben dem Basissalär wird eine variable Vergütung ausbezahlt. Die variable Vergütung ist abhängig vom Geschäftsergebnis, vom Erfolgsbeitrag der eigenen Organisationseinheit sowie von der individuellen Leistung. Ein Teil der variablen Vergütung wird in Aktien der St.Galler Kantonalbank AG vergütet.

Arbeitszeit

Die Normalarbeitszeit beträgt 42 Stunden / Woche (Gleitzeit).

Ferien

Der jährliche Anspruch auf bezahlte Ferien beträgt:

Mitarbeiter/innen bis zum 59. Altersjahr 25 Tage
Mitarbeiter/innen ab 60. Altersjahr 30 Tage
Kader/Direktion bis zum 39. Altersjahr 27 Tage
Kader/Direktion ab 40. Altersjahr 30 Tage

Bandbreitenmodell (Flexibles Ferienmodell)

Mit einer monatlichen Reduktion von 2 % bzw. 4 % des Jahressalärs können 5 bzw. 10 zusätzliche Ferientage bezogen werden.

Aus- und Weiterbildung

Die SGKB fördert die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei, ihre Kompetenzen zu verbessern. Im jährlichen Entwicklungsgespräch mit dem Vorgesetzten werden die nötigen Massnahmen bestimmt.

Mittagsessenentschädigung

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Mittagessen nicht zu Hause einnehmen, erhalten eine AHV-pflichtige Entschädigung von CHF 6 pro Tag.

Jahresaktienprogramm

Im Rahmen des Jahresaktienprogrammes können vergünstigte Aktien der St.Galler Kantonalbank bezogen werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten die Aktien mit 50 % Rabatt. Die Aktien sind 3 Jahre gesperrt.

Dienstaltersgeschenke

Ab dem 5. Dienstjahr und dann alle 5 Jahre erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im ungekündigten Anstellungsverhältnis ein Jubiläumsgeschenk in Form von Aktien und Ferientagen. Bei den 10, 20, 30 und 40-jährigen Jubiläen werden zudem wahlweise Ferientage, Bargeld, ein Weiterbildungsbeitrag oder ein Beitrag für den Einkauf in die Vorsorgeeinrichtung entrichtet.

Mitarbeiter-Beratung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können professionelle, unabhängige und vertrauliche Beratungen durch externe Partner in Anspruch nehmen. Die Beratungen beziehen sich auf betriebliche Themen, Gesundheit und Krankheit, finanzielle Probleme oder persönliche Fragen sowie auf Burnout und akute Krisensituationen.

Mutterschaftsurlaub

Der Mutterschaftsurlaub beträgt 20 Wochen und geht damit deutlich über das gesetzliche Minimum hinaus. Es besteht die Möglichkeit eines Vorbezugs von 4 bis 6 Wochen.

Vorzugskonditionen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Ehepartner und Kinder bis zur Erreichung des 20. Altersjahres sowie Rentenbezüger profitieren bei den meisten Bankgeschäften (Personalkonto, Hypotheken, Börsengeschäften, Maestro- und Kreditkarten) von Vorzugskonditionen sowie von Personalvergünstigungen bei verschiedenen Firmen.

Vorsorgeeinrichtung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei der eigenen Vorsorgeeinrichtung nach dem Beitragsprimat gegen die wirtschaftlichen Folgen des Alters versichert, die Risiken Invalidität und Todesfall nach dem Leistungsprimat. Die Versicherten haben die Möglichkeit, sich freiwillig besser zu versichern. Sie können zusätzlich ¼ oder ½ der ordentlichen Arbeitnehmer-Sparbeiträge in den Sparplan einzahlen (Mediumplan/Maxiplan). Dank einem flexiblen Pensionierungsmodell kann der Zeitpunkt der Pensionierung oder Teilpensionierung zwischen Alter 58 und Alter 65 gewählt werden, mit Zustimmung der Bank kann bis maximal Alter 70 weitergearbeitet werden.