E-Rechnung wird «eBill» – Aktivierungsprozess nötig

Alle Schweizer Banken und deren Kunden müssen bis Ende 2018 die E-Rechnung-Funktionen in das neue eBill-Portal übertragen. Ab dem 17. Oktober 2018 verwalten Sie Ihre Rechnungen im «eBill-Portal». Zugang zu diesem Portal erhalten Sie im E-Banking unter Zahlungen > eBill.

Anleitung zur Aktivierung des neuen «eBill-Portals»

Um reibungslos auf dem neuen Portal Rechnungen verwalten zu können, müssen Sie als Kunde nach der Umstellung einen kurzen Aktivierungsprozess durchführen.

Schritt 1: Loggen Sie sich in das E-Banking ein

Schritt 2: Klicken Sie auf Zahlungen > eBill

Schritt 3: Lesen und bestätigen Sie die Bedingungen für «eBill»

Lesen Sie die Bedingungen hier nach.

Schritt 4: Sie werden darauf hingewiesen, dass Sie auf eine externe Seite weitergeleitet werden.

Schritt 5: Sie werden zur Registrierung geführt

Bestehende E-Mail-Adresse

Wird die für E-Rechnung bereits hinterlegte E-Mail-Adresse korrekt angezeigt, können Sie den Vorgang abschliessen, indem Sie die Schaltfläche «Aktivieren» klicken. 

Neue E-Mail-Adresse

Ist das Feld leer oder möchten Sie die angezeigte E-Mail-Adresse anpassen, tragen Sie diese im Feld ein.

Sie erhalten von PayNet an die neue E-Mailadresse eine Nachricht mit einem Aktivierungscode. Geben Sie den Code im Dialogfenster ein und klicken Sie auf «Bestätigen». eBill meldet die erfolgreich Aktivierung.

ACHTUNG: Der Aktivierungscode ist nur 60 Minuten gültig.

Schritt 6: Das eBill-Portal startet und ihre offenen Rechnungen werden angezeigt.

Sonderfälle

Durch die Umstellung auf die neue Plattform, gibt es systembedingt einige Änderungen.
Dabei handelt es sich hauptsächlich um drei Fälle, die nachfolgend kurz beschrieben werden.

Sie haben als SGKB Kunde mehrere E-Rechnungs-Teilnehmernummern (PID), die Sie in Ihrem Vertrag verwalten. Dies erlaubt es, Rechnungen in verschiedenen «Postfächern», also voneinander getrennt, zu betrachten. 

Das neue eBill-Portal bietet diese Trennung nicht mehr an und übernimmt alle offenen Rechnungen in ein einziges Postfach. Die Rechnungen können nicht mehr getrennt betrachtet werden.

Sie teilen als SGKB-Kunde Ihre E-Rechnungs-Teilnehmernummer (PID) mit einer weiteren Person, die auch SGKB-Kunde ist. Dabei haben beide Personen Einsicht in die gleichen Rechnungen.

Diese Funktion wird nicht mehr zur Verfügung stehen. Eine E-Rechnungs-Teilnehmernummer (PID) kann nicht in zwei Verträgen verwendet werden. Sie wurden von der Bank vorgängig informiert, in einem der verwendeten Verträge die E-Rechnungs-Teilnehmernummer (PID) abzumelden.

Sie haben als SGKB-Kunde für einen oder mehrere Rechnungsteller eine Dauerfreigabe eingerichtet. Dabei werden Rechnungen von diesen Rechnungstellern automatisch freigegeben und sind als «Pendente Zahlungen» im E-Banking ersichtlich.

Dauerfreigaben aus bisherigen E-Rechnungen werden vom eBill-Portal leider nicht übernommen und müssen neu erfasst werden.