Obligationen - Regelmässiger Ertrag

Die Obligation ist eine als Wertpapier ausgestaltete Schuldverpflichtung mit festem oder variablem Zinssatz und vorgegebener Laufzeit.

Die häufigste Form in der Schweiz ist die Anleihensobligation, die nach erfolgter Kotierung an der Börse gehandelt wird. Die kleinste heute übliche Stückelung ist CHF 10’000. Der alte Börsengrundsatz «Wer ruhig schlafen will, kauft Obligationen» stimmt auch heute noch zum allergrössten Teil, aber nur, wenn man auf die Qualität der Schuldner achtet. Auch Anleihen inländischer Emittenten (Schuldner) können notleidend werden und in Unternehmenssanierungen einbezogen werden.

Vorteile Jederzeit handelbar
Regelmässiger, gleichbleibender Ertrag
Besonderheiten Spezialfälle: Options- und Wandelanleihen

Ein Beratungsgespräch beantwortet viele Fragen

Unsere Fachexperten nehmen sich gerne Zeit, Ihre Situation zu analysieren und zusammen mit Ihnen die nächsten Schritte in Angriff zu nehmen.