SoFlow ist das innovativste Startup der Ostschweiz

St.Gallen, 13. Juni 2019

Das Flawiler Jungunternehmen SoFlow AG gewinnt den «Startfeld Diamant» der St.Galler Kantonalbank. Der Preis für junge und innovative Unternehmen wurde am Mittwoch zum achten Mal verliehen.

SoFlow

Martin Neuckel und Manuel Hug von der SoFlow AG präsentieren ihren Diamanten bei der Preisverleihung am Mittwochabend.

Innovativ unterwegs

Diesjähriger Gewinner des Startfeld Diamant ist SoFlow AG. Das 2015 gegründete Unternehmen mit Sitz in Flawil entwickelt und vertreibt eine ganze Palette elektrisch betriebener Beförderungsmittel, wie Scooter, Skateboards oder Karts. Kunden sind sowohl Privatpersonen, die in der Stadt schneller vorwärts kommen wollen, als auch Unternehmen, welche die Gefährte im Betrieb einsetzen. Die Produkte werden von Ingenieuren in der Schweiz entwickelt und in China produziert. Mit einem internationalen Team ist SoFlow nah an den Produzenten, Vertriebsorganisationen und Kunden weltweit.

Roland Ledergerber, Jurypräsident und CEO der SGKB: «Mit dem Megatrend Mikro-Mobilität erschliesst sich SoFlow ein grosses Marktpotential. Dank dem gut aufgestellten Team kann SoFlow in diesem schnell wachsenden Markt innovativ und flexibel bleiben.»

Weitere Startups aus der Ostschweiz ausgezeichnet

Neben dem Gewinner SoFlow wurden weitere vier Finalisten mit je 5'000 Franken ausgezeichnet. Sie heissen MycoSolutions, Pupil, Vermando und Wasch & Härte Technik Oberriet. MycoSolutions entwickelt Pilzkulturen für den Pflanzen- und Holzschutz, Pupil bietet eine Software speziell für Schulen an, Vermando betreibt eine Online-Plattform für die Baubranche und Wasch & Härte Technik reinigt und härtet Stahlteile.

Mit dem Preis für junge und innovative Unternehmen werden jährlich fünf Startups mit Beratung, Schulung und einem Preisgeld von insgesamt 50'000 Franken von der St.Galler Kantonalbank unterstützt und gefördert. Ein Publikumspreis von 2'500 Franken geht jeweils an den Gewinner des Online-Votings. Dieses Jahr hat Beneva Black aus Widnau den Publikumspreis gewonnen. Zudem erhalten die Jungunternehmen Zugang zu einem breiten Wissens- und Kontaktnetzwerk in der ganzen Ostschweiz. Insgesamt 36 Jungunternehmen hatten sich dieses Jahr beworben.