SGKB Jungunternehmerpreis: Fünf Finalisten bekannt

St.Gallen, 24. Februar 2020

Vivatum PD, TalentWerk, matriq, actesy und Stromal Therapeutics heissen die Ostschweizer Jungunternehmen, die sich für die Endrunde des Startfeld Diamant qualifiziert haben. Gossik aus Wittenbach gewinnt den Publikumspreis.

Vom Edelstein zum Diamanten

Der Startfeld Diamant ist die Auszeichnung für junge und innovative Unternehmen in der Ostschweiz. Der Jungunternehmerpreis wird von der St.Galler Kantonalbank in Zusammenarbeit mit Startfeld jährlich verliehen. Zu den Finalisten zu zählen, ist bereits ein grosser Gewinn: Jedes Start-up kann seine Geschäftsidee unter intensiver Betreuung von Fachexperten weiterentwickeln und so seinen ungeschliffenen Diamanten zum Glänzen bringen. Die Finalisten nehmen an Management-Seminaren teil, wo sie von ausgewiesenen Dozenten zu den Themen «Organisation & Recht», «Geschäftsmodell» und «Finanzen» begleitet werden. Eine Jury wählt dann den Gewinner des Startfeld Diamant. Die Preisverleihung findet am 3. Juni 2020 statt.

Die fünf Finalisten 2020 sind:

Aus rekordhohen 40 Bewerbungen haben sich fünf Start-ups fürs Finale qualifiziert:

  • Vivatum PD AG (Eschenbach): Das Gesundheits-Start-up modernisiert und digitalisiert die manuelle Dialyse als Therapie für zu Hause.
  • TalentWerk AG (St. Gallen): TalentWerk bietet Community Tools für Bildungsanbieter, Verbände und Vereine, damit diese ihre Netzwerke besser nutzen können.
  • matriq AG (St. Gallen): Das Jungunternehmen hat ein einzigartiges individuelles Wasserzeichen für Kunststoffbauteile entwickelt, das Rückverfolgbarkeit, Fälschungsschutz und Sicherheit gewährleistet.
  • actesy AG (St. Gallen): Die IT-Lösung von actesy verbindet die gängigsten Businesssysteme und lässt diese miteinander kommunizieren, als wären sie ein System.
  • Stromal Therapeutics AG (St. Gallen): Das Biotech-Spin-off des Kantonsspitals St.Gallen entwickelt neue immuntherapeutische Medikamente für die Behandlung von Krebs und chronischen Entzündungskrankheiten.

Publikumspreis geht an Gossik

Der Publikumspreis von 2'500 CHF geht jeweils an den Bewerber mit den meisten Stimmen im Online-Voting. Mit 1’353 Stimmen hat Gossik aus Wittenbach den diesjährigen Publikumspreis gewonnen. Die Produktivitäts-App lernt von den Erfahrungen aller Nutzer, um die Erreichung individueller Ziele zu unterstützen.

Downloads