Rund 330 Projekte eingegangen – jetzt über Lieblingsprojekt abstimmen

St. Gallen, 18. Mai 2016

«Blühende Fantasie gesucht!» hiess es in der Ausschreibung der St.Galler Kantonalbank zum Jubiläumsjahr 2018 – und es ist ein bunter Strauss an Ideen zusammengekommen: Innerhalb von 80 Tagen sind rund 330 Projektideen eingegangen! Jetzt beginnt die zweite Phase: Ab sofort kann bis am 12. Juni 2016 über die verschiedenen Ideen abgestimmt werden. Das Resultat dieses Votings fliesst mit in die Jurybewertung mit ein – und mit Glück können sowohl die Projektinitianten als auch die Votanten Preise gewinnen.

Die St.Galler Kantonalbank hat gesucht – und gefunden: Unter dem Motto «Gemeinsam weiter wachsen» wünschte Sie sich für ihr rundes Jubiläum Projekte, die die Lebensqualität in unserer Region erhöhen, lange wirken und zusammen mit weiteren Menschen gemeinsam realisiert werden können. Ein herzliches Dankeschön allen Initianten!

Bunter Strauss an Projektideen

Die Vielfalt der Eingaben ist so spannend und so bunt wie unsere Region selbst. Ob neue Spielplätze, Sportplätze, Grillplätze, Kulturräume, Begegnungsorte, Erlebnispfade, Naturwege, ob neue Naherholungsgebiete, Vereinslokale, Quartiertreffs, bis hin zu Apps, Websites oder Events und Initiativen zur sozialen Vernetzung: Die Vielfalt unter den rund 330 Projekteingaben ist enorm. Gut die Hälfte aller Eingaben stammt aus den Bereichen Natur/Tier, Gemeinschaft/Miteinander und Kinder/Jugendliche, oftmals in Kombination zweier Bereiche. Weiter vertreten sind auch Sport und Tourismus. Last but not least zu erwähnen sind Projekte, welche den gesellschaftlichen Austausch mit und unter Senioren sowie die Integration von Menschen mit Behinderungen oder Flüchtlingen ermöglichen oder fördern sollen. Unter den Initianten am häufigsten vertreten sind Vereine und Interessengemeinschaften, ein Fünftel der Projekte stammt von einzelnen Privatpersonen. Bemerkenswert ist auch die ausgewogene geografische Verteilung: Aus jeder Region des Kantons St. Gallen und aus Appenzell Ausserrhoden trafen Eingaben ein, die meisten mit einem lokalem Bezug. Ein Viertel aller Projekte betreffen das gesamte Einzugsgebiet zwischen Bodensee und Zürichsee.

Voting-Resultat fliesst in Jury-Entscheid ein

Jetzt beginnt die Arbeit der Jury, die unter den 336 Projekteingaben diejenigen rund 30 auswählt, welche bis zum Jubiläumsjahr 2018 umgesetzt werden. Doch auch die Öffentlichkeit darf weiter mitmachen: Ab sofort können alle bis 12. Juni 2016 über die eingegangenen Projektideen abstimmen, und mit etwas Glück einen von zehn Sachpreisen gewinnen – vom Eintritt in die Tamina Therme bis zum Musicalbesuch im Theater St.Gallen. Das Projekt mit den meisten Publikumsstimmen gewinnt einen besonderen Preis: Einen Kurzurlaub zu Zweit im neuen «Säntis – das Hotel» auf der Schwägalp.

Zudem fliesst das Resultat des Votings mit in die Bewertung einer siebenköpfigen Jury ein. Diese prüft nun die eingegangenen Projektideen und wählt bis Ende Juni 2016 die Siegerprojekte aus. Gewinnen können also viele: Unter www.150jahre.ch ist das Voting nun geöffnet!

Projektplattform für Voting

www.150jahre.ch (Menü-Reiter «Projekte», mit Suchfunktion)

Aufgrund der sehr grossen Anzahl an Projekten, die zum Ende der Bewerbungsfrist eingegangen sind, verzögert sich die Aufschaltung der letzten Projekte etwas. Die SGKB bemüht sich, möglichst bald alle Projekte vorstellen zu können.

Jury für Ideenwettbewerb

  • Christine Bolt, stv. Leiterin St.Galler Tagblatt AG
  • Linda Fäh, Schlagersängerin, Moderatorin
  • Kathrin Hilber, ehemalige Regierungsrätin Kanton St.Gallen
  • Christof Huber, Festivaldirektor OpenAir St.Gallen
  • Roland Ledergerber, Präsident der Geschäftsleitung, St.Galler Kantonalbank
  • Carlos Martinez, Inhaber Carlos Martinez Architekten AG
  • Rolf Peter Zehnder, Verwaltungsrat verschiedener AGs

Downloads