Nutzungsbedingungen SGKB App

Bitte lesen Sie die nachfolgenden wichtigen Nutzungsbedingungen vor dem Zugriff auf die App der St.Galler Kantonalbank AG aufmerksam durch.

1. Geltungsbereich

Mit dem Zugriff auf die mit der «SGKB App» (folgend «App») der St.Galler Kantonalbank (folgend «Bank») zugänglich gemachten Informationen und Funktionen (folgend «Dienstleistungen») akzeptiert der Kunde bzw. sein Bevollmächtigter (folgend «Benutzer»), die nachstehenden Nutzungsbedingungen. Diese ergänzen die weiteren Verträge (z.B. Basisvertrag, Basisdokumente, Bedingungen für elektronische Dienstleistungen), welche zwischen dem Benutzer und der Bank abgeschlossen wurden.

2. Leistungsumfang

Die Bank stellt mit der App sowohl allgemein zugängliche wie auch anmeldepflichtige Dienstleistungen zur Nutzung auf einem mobilen Endgerät zur Verfügung. Allgemein zugängliche Dienstleistungen stehen sämtlichen Nutzern der App zur Verfügung und umfassen unter anderem: Produkt- und Unternehmensinformationen, Konditionen und Zinsen sowie aktuelle Analysen. Anmeldepflichtige Dienstleistungen ermöglichen dem Nutzer (nach vorgängiger Aktivierung) Dienstleistungen wie z.B. Mobile Banking, Finanzassistent (PFM) und Kartenverwaltung zu nutzen.

Die Bank behält sich das Recht vor, die App jederzeit in einer dem Kunden zumutbaren Art und Weise zu ändern, z.B. um diese weiterzuentwickeln oder zu verbessern. Zudem behält sich die Bank das Recht vor, die App zu jedem Zeitpunkt vorübergehend oder endgültig einzustellen.

3. Keine Beratung

Die in der App bereitgestellten Inhalte dienen ausschliesslich der Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Beratung dar. Sie begründen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder zur Tätigung sonstiger Transaktionen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar. Für derartige Dienstleistungen sollte der Kundenberater kontaktiert werden.

4. Adressatenkreis

Die App richtet sich an Personen mit Wohnsitz oder Sitz in der Schweiz, Deutschland, Lichtenstein oder Österreich. Insbesondere ist die App nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, welche den Zugang zur App bzw. den Dienstleistungen (z.B. aufgrund von Nationalität oder Wohnsitz der betreffenden Person) verbietet. Personen, auf die solche Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf die App nicht gestattet.

5. Legitimation

Zugang zu den anmeldepflichtigen Dienstleistungen der App erhält, wer sich bei der Benutzung durch Eingabe der für die App gültigen Legitimationsmittel (bei erstmaligen Verwendung: Vertragsnummer, Passwort und Authentifizierungscode; anschliessend: PIN oder Fingerprint/FaceID) legitimiert hat. Wer sich gültig legitimiert hat, gilt der Bank gegenüber als berechtigt zur Benutzung der entsprechenden Dienstleistungen. Die Bank darf den Nutzer daher ohne weitere Überprüfung seiner Berechtigung z.B. Abfragen tätigen lassen oder von ihm Aufträge und rechtsverbindliche Mitteilungen entgegennehmen. Der Benutzer anerkennt vorbehaltslos sämtliche Geschäfte, Aufträge und Mitteilungen, welche im Rahmen der anmeldepflichtigen Dienstleistungen der App unter Verwendung seiner Legitimationsmittel getätigt bzw. abgegeben werden. Die Bank hat jedoch das Recht, bei berechtigten Zweifeln an der Legitimation, namentlich aus Gründen der Sicherheit, die Ausführung von Dienstleistungen zu verweigern und vom Nutzer zu verlangen, dass er sich in anderer Form (z.B. durch Unterschrift oder persönliche Vorsprache) legitimiert.

6. Sorgfaltspflichten des Benutzers

Der Benutzer ist verpflichtet, das von der Bank mitgeteilte Passwort unverzüglich nach Erhalt zu ändern. Das Passwort darf nicht aus leicht ermittelbaren Kombinationen (wie Telefonnummer, Geburtsdatum, Autokennzeichen) bestehen. Der Benutzer ist verpflichtet, seine Legitimationsmittel geheim zu halten und gegen missbräuchliche Verwendung zu schützen. Besteht Anlass zur Befürchtung, dass eine unberechtigte Person Zugang zu einem Legitimationsmittel erhalten hat, so hat der Benutzer das entsprechende Legitimationsmittel unverzüglich zu wechseln bzw. zu ändern. Ist dies nicht möglich, muss er den Zugang zur App unverzüglich sperren oder sperren lassen (siehe Ziff. 18).

Der Benutzer ist verpflichtet, die Sicherheitsrisiken, die aus der Benutzung des jeweiligen Mediums (z.B. Internet, Mobiltelefon) entstehen, durch den Einsatz von geeigneten, dem aktuellen Stand der Technik entsprechenden Schutzmassnahmen (z.B. regelmässige Aktualisierung des Betriebssystems, Einsatz von Anti-Viren-Software) zu minimieren. Ebenso sind die von der Bank zur Verfügung gestellten Updates der App herunterzuladen bzw. zu installieren, sobald sie verfügbar sind.

Wer seine Sorgfaltspflichten verletzt, trägt den daraus resultierenden Schaden. Haben sowohl die Bank als auch der Benutzer zum Eintritt des Schadens beigetragen, bestimmt sich nach den Grundsätzen des Mitverschuldens, in welchem Umfang Bank und Benutzer den Schaden zu tragen haben. Muss die Bank für ihre geschäftsübliche Sorgfalt einstehen, haftet sie ausschliesslich nur für direkte und unmittelbare Schäden.

Werden Daten mittels Scan-Funktion eingelesen, obliegt es dem Kunden, zu prüfen, ob die Daten richtig eingelesen wurden.

7. Risiken

Das mobile Endgerät des Nutzers sowie die öffentlichen und privaten Netzwerke sind Teile eines Gesamtsystems, die sich ausserhalb der Kontrolle der Bank befinden und somit zu einer Schwachstelle des Systems werden können.

Der Kunde ist sich insbesondere der folgenden Risiken bewusst und nimmt diese zustimmend in Kauf:

  • Es ist möglich, dass sich ein Dritter unbemerkt Zugang zum Endgerät des Nutzers verschafft und die Kontrolle übernimmt.
  • Selbst bei verschlüsselter Übermittlung bleiben Absender und Empfänger jeweils unverschlüsselt, weshalb das Bankgeheimnis und der Datenschutz insofern nicht gewahrt sind. Der Rückschluss auf eine bestehende oder künftige Geschäftsbeziehung zur Bank kann deshalb für Dritte möglich sein.
  • Die verschlüsselten Daten können unkontrolliert grenzüberschreitend übermittelt werden, auch wenn sich Sender und Empfänger in der Schweiz befinden. Im Ausland unterliegen die Daten nicht mehr dem schweizerischen Bankkundengeheimnis und dem schweizerischen Datenschutz.
  • Es können Übermittlungsfehler, Verzögerungen sowie Systemunterbrüche oder -ausfälle auftreten.
  • Der Verlust des mobilen Endgeräts kann zu nicht berechtigten Abfragen von Kundendaten führen.

8. Sperren und Unterbrüche

Die Bank behält sich vor, jederzeit und ohne Angabe von Gründen Benutzern den Zugriff auf die App oder Dienstleistungen einzuschränken oder gänzlich zu untersagen bzw. zu unterbinden. Die Bank kann weder den jederzeit störungsfreien noch den ununterbrochenen Zugang zur App oder den Dienstleistungen gewährleisten. Die Bank behält sich vor, zur Abwehr von Sicherheitsrisiken oder für Wartungsarbeiten die Dienstleistungen auf der App vorübergehend zu unterbrechen. Aufgrund allfälliger Sperren oder Unterbrüchen können keine Ansprüche gegen die Bank gestellt werden.

9. Ausschluss von Gewährleistung und Haftung

Die Bank wendet im Zusammenhang mit den auf der App angebotenen Dienstleistungen, insbesondere bei der Anzeige und Übermittlung der Daten, Informationen und Mitteilungen, die geschäftsübliche Sorgfalt an. Jede weitergehende Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit den auf der App angebotenen Dienstleistungen, insbesondere für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten, schliesst die Bank aus.

10. Links zu anderen Websites

Die App kann Links zu Internetseiten von Dritten enthalten. Die Bank hat diese mit der App verknüpften Seiten nicht geprüft und übernimmt für deren Inhalte, den darauf angebotenen Produkten, Dienstleistungen oder sonstigen Angeboten keine Verantwortung.

11. Externe Datenlieferanten

Die Bank bezieht einen Teil der über die App zugänglichen Daten von Dritten. Die Bank hat diese Dritten mit der geschäftsüblichen Sorgfalt ausgewählt. Die Bank schliesst die Haftung und Gewährleistung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten vollumfänglich aus. Kurse können zeitlich verzögert angezeigt werden.

12. Personenbezogene Daten

Die Bank sammelt personenbezogene Daten über die Nutzung der App und das Benutzerverhalten (z.B. IP-Adresse, Zugriffszeit). Die erhobenen Informationen dienen der Weiterentwicklung und Optimierung der App sowie um mit bereits vorhandenen Informationen des Benutzers (z.B. Name, Alter, Geschlecht) die App zu personalisieren. Personenbezogene Daten werden durch die Bank zudem bearbeitet, sofern der Benutzer diese der Bank mittels eines Formulars oder sonst wie ausdrücklich zur Verfügung stellt. Die Bank kann die personenbezogenen Informationen für die Vermarktung von auf den Benutzer zugeschnittene Dienstleistungs- und Produkteangebot nutzen.

Bei der Nutzung von Sprachbefehlen im Finanzassistenten (Voice PFM) werden die mittels Mikrofon aufgezeichneten Audiodateien verschlüsselt an die SPitch AG mit Sitz in Zürich übermittelt und von dieser ausgewertet. Die Aufnahmen werden nicht gespeichert.

Die mittels der App abgerufenen Dienstleistungen können Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. verwenden. Dieser Dienst ermöglicht eine Analyse der Nutzung der jeweiligen Dienstleistung. Die Informationen über die Nutzung werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und gespeichert.

Durch die Nutzung der App können Drittanbieter von Apps oder mobilen Betriebssystemen, z.B. Apple Inc. oder Google Inc., in den Besitz von Personendaten kommen, welche vom jeweiligen Drittanbieter weiterbearbeitet werden können. Der Kunde sollte diesbezüglich die jeweils gültigen AGB und Datenschutzbestimmungen des jeweiligen Drittanbieters, z.B. die AGB für iTunes Store von Apple, Google Play etc., einsehen.

13. Zugriff auf Gerätefunktionen

Im Rahmen der Nutzung kann die App auf folgende Gerätefunktionen zugreifen:

  • Kamera: Zahlungen einscannen.
  • Standort: Anzeigen der nächstgelegenen Filiale oder Bancomat.
  • Fingerprint/FaceID: Zugriff auf die anmeldepflichtigen Dienstleistungen.
  • Mikrofon: Sprachbefehle im Finanzassistenten (Voice PFM).

14. Eigentum an/Lizenzierung der Informationen und Funktionen

Sofern nichts anderes erwähnt ist, stehen alle über die App zugänglichen Informationen und Funktionen ausschliesslich und umfassend im Eigentum der Bank (insbesondere Urheber-, Marken-, Design- und andere Rechte). Der Benutzer geniesst eine nicht ausschliessliche, nicht übertragbare, unentgeltliche Lizenz zum Downloaden, Installieren sowie zur Nutzung der App.

15. Kosten

Die Bank stellt die App kostenlos zur Verfügung. Durch den Download und das Benutzen der App können jedoch Verbindungskosten für die Datenübermittlung entstehen.

16. Änderung der Nutzungsbedingungen

Die Bank behält sich jederzeitige Änderungen der Nutzungsbedingungen vor. Ohne Widerspruch innert 30 Tagen ab Bekanntgabe gelten sie als genehmigt.

17. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Alle Rechtsbeziehungen des Benutzers mit der Bank unterstehen dem schweizerischen Recht. Der Gerichtsstand richtet sich nach den zwingenden gesetzlichen Bestimmungen. Soweit solche nicht zur Anwendung kommen, ist ausschliesslicher Gerichtsstand für alle Verfahrensarten St. Gallen, ebenso der Erfüllungsort und Betreibungsort für Benutzer ohne Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz. Die Bank hat zudem das Recht, den Benutzer beim zuständigen Gericht bzw. bei der zuständigen Behörde an seinem Wohnsitz bzw. Sitz oder jedem anderen zuständigen Gericht zu belangen.

18. Kontakt

Bei Fragen zur App kann der Benutzer die Bank über die Hotline oder Korrespondenzadresse kontaktieren. Die Hotline steht während der auf den Internetseiten angeführten Servicezeiten zur Verfügung.

 

St.Galler Kantonalbank AG
St. Leonhardstrasse 25, 9001 St. Gallen
Hotline (inkl. Sperre) +41 0844 811 811
Internet: www.sgkb.ch

Stand: 12.06.2019, Version 1.1