Vom Holz zum Haus

Familie Suter sieht ihren Traum in Holz entstehen. Die Wandelemente und Stockwerke samt Innenverkleidung werden in einer grossen Produktionshalle gefertigt. Wir besuchen den Ort des Geschehens.

Im Mai erfolgte der Spatenstich, das Erdregister ist verlegt, die Betonplatte gegossen und der Bauplatz nimmt langsam Formen an. Was zu Beginn nur eine grüne Wiese war, ist heute kaum wieder zu erkennen. Doch es wird nicht nur draussen gearbeitet. Der Entscheid von Suters für einen Holzelementbau führt uns in die Produktionshalle von René Schürpf, HWS Holzdesign.

Besuch in der Holz-Werkstatt

Beim Betreten der Werkstatt steigt dem Besucher ein feiner Holzgeruch in die Nase: Natur pur. Die Produktionshalle ist riesig - überall Holz, soweit das Auge reicht. Es wird geschnitten, gesägt, gefräst und gebohrt. Die Arbeit wird mit höchster Präzision, millimetergenau gefertigt. Inmitten der Platten und Balken entstehen pro Jahr ca. 4 bis 5 Einfamilienhäuser. Eines davon wird Familie Suter in ein paar Wochen bewohnen.

Endlich wird der Traum vom Eigenheim für die Bauherren greifbar, auch wenn zur Zeit nur einzelne Wände sichtbar sind. Einige Innenwände sind bereits fertig isoliert, bereit zum Transport auf die Baustelle. Die Aussenwände werden in den darauf folgenden Tagen produziert. Sie sind ca. 11 Meter lang und werden mit Leerrohren für Elektro- und Sanitärinstallationen ausgerüstet. Pro Tag können ca. 1.5 Aussenwände in der Werkhalle produziert werden. Weitere Bauteile wie die Stockwerketage werden derzeit noch von Handwerkern gefertigt. Und daraus soll ein Einfamilienhaus entstehen, welches jahrelang Sonne, Wind und Kälte draussen standhalten wird? Das ist kaum zu glauben.

Bald Arbeit für den Rasenmäh-Roboter

Sobald die Aussenwände fertig sind und sich das Wetter von seiner besten Seite zeigt, kann mit dem Aufbau begonnen werden. Der Aufbau des Einfamilienhauses wird lediglich zwei Tage in Anspruch nehmen.

Während in den Hallen das Haus produziert wird, haben sich Suters bereits mit dem Gärtner über die Umgebungsarbeiten unterhalten. Es bestehen mehrere Varianten für den Garten. Ziel ist es, die Rasenfläche noch in diesem Jahr anzupflanzen, bevor der erste Schnee fällt, damit im Frühling der neue Rasenmäh-Roboter seine Arbeit aufnehmen kann.

Steht das Haus erstmal, kann mit dem Innenausbau, den Arbeiten an der Fassade und am Dach begonnen werden. In dieser Bauphase werden wir die Bauherren wieder vor Ort begleiten. Jetzt geht es in grossen Schritten vorwärts. Der Wohntraum der Familie Suter nimmt konkrete Formen an.