Tangoschule Rafael Herbas, St. Gallen

Der Essenz des traditionellen argentinischen Tangos auf der Spur..

Gefühle vermischen sich und brechen aus dieser Musik aus. Der Schmerz, die europäische Heimat verlassen zu haben, die Hoffnung auf ein neues Leben. Das körperliche Verlangen, das Vergessen in Bordellen oder Spielhöllen. An den Häfen am Río de la Plata, Buenos Aires und Montevideo, vermischten sich Elemente der kreolischen, schwarzen und europäischen Kultur. Aus diesem brodelnden Gemisch entstand gegen Ende des 19. Jahrhunderts der Tango.

So geht es beim Tangounterricht von Rafael Herbas nicht nur um Schritte, um Abfolgen, sondern um Haltung, das Leben in dieser Musik, die Verbindung zweier Menschen: Wenn der Ausdruck dieser Klänge sich in der Bewegung des Körpers Platz schafft und schliesslich Eins wird mit der Tanzpartnerin oder dem Tanzpartner. In seinen Kursen lernen die Teilnehmenden deshalb - neben Schritten und Figuren -  vor allem wie man miteinander im Tango kommuniziert.

Und weil Tango auch ein gesellschaftliches Ereignis in Buenos Aires ist, lädt der gebürtige Argentinier mit seiner Frau immer wieder mal Musikerinnen und Musiker ein und organisiert «Milongas», Tangotanzabende, an verschiedenen Orten in der Stadt. Zudem finden im Laufe des Jahres Workshops statt, oder das Tangopaar organisiert Tangoferien am Meer, in den Bergen und sogar in Buenos Aires.

Und: Tangotanzen bringt einem ins Jetzt im Leben. Die Achtsamkeit mit der Musik, Bewegungen und Begegnungen mit anderen Menschen lassen uns den Alltag vergessen.

Eckdaten

Startfeld Diamant Bewerber
Gründungsjahr: 2016
Branche: Dienstleistung und Gewerbe
Gründer: Rafael Herbas und Lea Graber
Kontakt: tango@rafaelherbas.ch
Website: www.rafaelherbas.ch