Achtung neues Gesetz: Jetzt Inhaberaktien in Namenaktien umwandeln

Gemäss Revision des Aktienrechts sind Inhaberaktien seit dem 1. November dieses Jahres nicht mehr zulässig. Betroffene Unternehmen haben noch bis zum 1. Mai 2021 Zeit, ihre Inhaberaktien in Namenaktien umzuwandeln und ihre Statuten anzupassen.

Wir empfehlen Ihnen eine frühzeitige Umwandlung, um die Zeit bis zum Ablauf der Frist zu nutzen und allfälligen Bussen aufgrund der neuen Melde- und Registerführungspflicht vorzubeugen. Die St.Galler Kantonalbank unterstützt Sie zusammen mit unserem Partner Fasoon bei diesem Schritt.

Am 1. November 2019 ist ein Gesetz in Kraft getreten, das die meisten Inhaberaktien abschafft. Eine Neuausgabe von Inhaberaktien ist nicht mehr zulässig. Gemäss Übergangsregelung haben Aktiengesellschaften 18 Monate – das heisst, bis zum 1. Mai 2021 – Zeit, ihre Inhaberaktien in Namenaktien umzuwandeln und ihre Statuten entsprechend anzupassen.

Nach Ablauf dieser Frist sieht das Gesetz eine automatische Umwandlung der Aktien vor. Zudem können im Handelsregister keine Änderungen vorgenommen werden, bis die Statuten entsprechend angepasst sind.

Forderung der OECD

Von der neuen Gesetzgebung sind zahlreiche KMU und Aktionäre betroffen. Mit der Abschaffung der Inhaberaktien erfüllt die Schweiz die Forderung der OECD nach mehr Transparenz und Informationsaustausch für Steuerzwecke.

Weitere Informationen

Exklusives Angebot mit Fasoon

In Zusammenarbeit mit unserem Partner Fasoon bieten wir unseren Geschäftskunden Unterstützung und übernehmen CHF 100.- der Kosten für die Umwandlung der Inhaberaktien in Namenaktien.

Das Angebot beinhaltet:

- Erstellen der Vollmachten für bis zu 10 Aktionäre
- Anpassung der Statuten
- Erstellen der Handelsregisteranmeldung
- Notarielle Beurkundung
- Erstellen des Aktienregisters
- Einreichung beim Handelsregister
- Prüfung des Eintrags

zum exklusiven Vorzugspreis von CHF 390.- statt CHF 490.- (zzgl. Handelsregistergebühren).