fluidbot

Die Vision von uns Jungunternehmern ist es, den Trinkwasserverlust durch undichte oder berstende Leitungen weltweit zu minimieren.

Die Leitungen für die Frischwasserversorgung gehören zu den wichtigsten Infrastrukturen. Deshalb müssen die Rohre in einem einwandfreien Zustand sein. Bis jetzt ist dies aber schwierig zu gewährleisten, da sie unterirdisch verbaut sind. Es kann nicht auf eine Sichtkontrolle von aussen zurückgegriffen werden. Eine Möglichkeit ist die Untersuchung von innen durch Endoskop Kameras, diese sind jedoch in ihrer Reichweite durch das Kabel stark begrenzt.

Neuere Lösungen bieten Sonden, die in das Rohr eingesetzt werden. Diese Geräte lassen sich mit der Strömung im Wasser treiben. Deswegen müssen vorab abzweigende Rohre gesperrt, die Fliessgeschwindigkeit berechnet und ein sehr aufwendiges Modell erstellt werden. Minimale Abweichungen der Berechnungen führen zu Qualitätseinbussen bei den erhobenen Daten.

Um sich von den Mitbewerbern abzuheben wird eine selbständige Fortbewegung angestrebt, sowie eine Navigation von aussen. Auch das aufwendige Einsetzen in das Netzwerk soll vereinfacht werden. Diese Vorteile resultieren in kostengünstigeren Kontrollen.

In der Schweiz sind rund 70'000 km Versorgungsleitungen für Frischwasser verlegt. Diese sollten periodisch kontrolliert werden. Die Nachfrage nach einem zuverlässigen und effizienten Kontrollsystem ist ausserordentlich hoch. Ebenfalls ist die Anwendung in anderen Medien wie Gas oder Kühlwasser möglich.

Teilnehmer Startfeld Diamant 2022
Gründungsjahr:
Branche:
Gründer: Elias Rozinek
Kontakt: elias.rozinek@ost.ch
Website: www.fluidbot.ch