Häufige Fragen und Antworten rund um den neuen Zahlungsverkehr

Was sind die wichtigsten Schweizer Anpassungen?
Zahlungen Der DTA-Standard für elektronische Zahlungen wird durch die ISO-20022-Meldungen im XML-Format (pain.001) abgelöst.
Kontonummern Sie werden vereinheitlicht und landesweit (bzw. europaweit) ausschliesslich im IBAN-Format dargestellt.
Statusmeldungen Sie werden standardisiert und beinhalten detailliertere Informationen. Diese Information gab es bisher nicht.
Kontoauszüge Die elektronischen Kontoauszüge werden zusätzlich zu den MT940 / MT950 in ISO-20022-Meldungen im XML Format (camt) ausgeliefert.
Einzahlungsscheine Die bestehenden orangen und roten Einzahlungsscheine werden abgelöst und durch eine QR-Rechnung ersetzt. Der elektronisch lesbare Zahlteil QR-Rechnung wird alle wichtigen Informationen enthalten.
Interbanken Clearing Das fast 30 jährige Bank-zu-Bank Abrechnungssystem (SIC3) wird durch ein moderneres hocheffizientes Clearing System ersetzt (SIC4).

Zeitraum: Die Umstellung für die Kunde-Bank Anbindung findet von 2017 – 2018/2020 statt.

Was ist ISO 20022?

Die internationale Organisation für Normierungen ISO hat unter der Bezeichnung UNIFI (ISO 20022) eine XML-basierte Spezifikation für Meldungstypen bei Finanztransaktionen definiert. Diese Spezifikation dient als Grundlage für die Harmonisierung im Zahlungsverkehr.

Zur offiziellen Internetseite: www.iso20022.org

Was ist eine IBAN?

Was ist eine IBAN?

IBAN = International Bank Account Number

Die IBAN ist die internationale, standardisierte Darstellung einer Kontonummer. Sie löst die nationalen Kontonummern ab und erlaubt eine vollautomatisierte Bearbeitung einer Transaktion.

Erfahren Sie mehr zum Thema

Was ist eine QR-Rechnung?

Die sieben verschiedenen Einzahlungsscheine werden durch eine QR-Rechnung abgelöst. Die QR-Rechnung enthält einen lesbaren QR-Code, der alle Daten für die Zahlung beinhaltet. Die neue Lösung vereinfacht für Unternehmen und Konsumenten die Handhabung von Rechnungen und Überweisungen. Unternehmen können die QR-Rechnung selber drucken, und der Rechnungsempfänger kann seine Zahlungen mit wenigen Klicks über ein Smartphone oder andere Lesegeräte auslösen. Alle für die Zahlung notwendigen Informationen sind auch ohne technische Hilfsmittel lesbar. Zahlungen am Postschalter oder auf dem Postweg sind nach wie vor möglich, und die Daten können auch weiterhin im E-Banking manuell eingegeben werden.

Weitere Informationen und eine Muster QR-Rechnung finden Sie hier

Einführung der QR-Rechnung: 30. Juni 2020.

Was ist pain?

Das bestehende Überweisungsverfahren der Banken (DTA) wird mit dem ISO-20022-Standard harmonisiert. Dieser neuer Standard nennt sich pain, was ein XML-basiertes Format ist.

Die St.Galler Kantonalbank unterstützt folgende Version:
pain.001.001.03.ch.02

Weitere Informationen zum pain finden Sie direkt hier.

Was ist camt?

Camt ist ein XML-basiertes Format im ISO-20022-Standard. Camt-Meldungen werden für Kontoauszüge- und Anzeigen benutzt.

Die St.Galler Kantonalbank unterstützt folgende camt-Formate:

  • camt.053 → Kontoauszug vom Vortag (MT940)
  • camt.054 → Gutschrift- und Belastungsanzeigen
  • camt.054 → BESR (.v11)

Die St.Galler Kantonalbank unterstützt die Version 04.

Weitere Informationen zum camt finden Sie direkt hier.

Was ändert sich für Firmenkunden der SGKB konkret?

Zahlungen

Mit dem DTA-Format bieten die Schweizer Banken Ihren Kunden die Möglichkeit, verschiedene Arten von Zahlungen mit einem einzigen Datenfile elektronisch an die ausführende Bank zu übermitteln. Dieser DTA-Standard wird abgeschafft und durch den neuen auf XML basierenden ISO-20022-Standard ersetzt.

Die neuen ISO-20022-Meldungen beinhalten alle gewohnten Datensätze des DTA-Standards und wurden ausserdem mit neuen Funktionen erweitert. Dank der Möglichkeit, zusätzliche Referenzen und Inhalte (z.B. End-to-End-Reference) abzubilden, wird die Durchgängigkeit und damit der Automatisierungsgrad (STP) einer Zahlung verbessert. Statusreports werden zukünftig genauere Informationen beinhalten und können somit gezielt weiterverarbeitet werden.

Die St.Galler Kantonalbank unterstützt die neuen ISO-20022-Meldungen seit 2. Quartal 2017.

Die neuen ISO-20022-Meldungen im Überblick:

  • pain.001 → Zahlungsauftrag (Version: pain.001.001.03.ch.02)
  • pain.002 → Statusreport (Version: pain.002.001.03.ch.02)

Kontoauszüge

Die elektronischen Kontoauszüge können neben dem bestehenden SWIFT-Standard auf Wunsch als ISO-20022-Meldungen im XML-Format abgeholt werden (Version 02). Wie bisher gibt es den Tagesauszug (SWIFT MT940) und Gutschrift- und Belastungsanzeigen (SWIFT MT900/MT910). Die Wahl zwischen Sammelbuchungen und Einzelanzeigen wird weiterhin möglich sein.

Die neuen ISO-20022-Meldungen im Überblick:

  • camt.053 → Kontoauszug vom Vortag
  • camt.054 → Gutschrift- und Belastungsanzeigen
  • camt.054 →  BESR (.v11)

Die St.Galler Kantonalbank unterstützt die Version 02. Voraussichtlich wird im 2. Quartal 2018 die Version 04 im Angebot sein.

Was für Systeme könnten in meinem Unternehmen davon betroffen sein?

Es ist wichtig zu wissen, dass viele Bereiche in einem Unternehmen betroffen sind. Zu allererst empfehlen wir, die Verantwortlichen für das Projekt «Harmonisierung ZV-CH» zu bestimmen. Die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens haben je nach Grösse unterschiedliche Aufgaben.

Einige Beispiele, wie Bereiche betroffen sein können:

Management:

  • Entwicklung der Strategie
  • Budget festlegen
  • Personal-Ressourcen zur Verfügung stellen

IT:

  • ERP Systeme anpassen
  • Umsysteme auf XML Durchgängigkeit prüfen und anpassen
  • Mitarbeiter schulen

HR:

  • Gehaltskonten auf IBAN/BIC umstellen
  • Anpassungen im SALÄR Flag

Finanzen/Buchhaltung:

  • Alle Konten abstimmen
  • Evtl. neue Formulare und Verträge
  • Neuen Einzahlungsschein auf Rechnungen verwenden
  • Kundenstammdaten auf IBAN und BIC überprüfen
Wie könnte mein Projekt zum Thema Harmonisierung in meinem Unternehmen ablaufen?
  • Einflussanalyse vorbereiten und planen
  • Analyse der Ist-Situation
  • Strategieoptionen diskutieren
  • Migrationsstrategie definieren
  • Team für die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs zusammenstellen
  • Zeitplan erstellen
  • Budget definieren
  • Kontakt mit der St.Galler Kantonalbank aufnehmen
  • Relevante Softwarelieferanten kontaktieren und auf die Kompatibilität von ISO 20022-Meldungen im XML Format prüfen
  • IT-Systeme, Schnittstellen modernisieren
  • Mitarbeiter schulen
  • Ausführliche Tests mit der St.Galler Kantonalbank und Softwarelieferanten durchführen
  • Abklären, ob die neuen Meldungen durchgängig zur St.Galler Kantonalbank geliefert werden können (MDAC, EBICS...)
  • Einführung der neuen Systeme und Prozesse
Wie profitiere ich als Kunde von den Änderungen?
Raschere Verfügbarkeit von Geldern, weniger Kosten Die eindeutige Identifizierung der Kontonummer im IBAN-Format reduziert Erfassungsfehler, Rückfragen und Rückweisungen durch Banken erheblich. Das vermindert den administrativen Aufwand.
Reduktion von IT-Investitions- & Wartungskosten Standardisierte Auftrags- und Statusmeldungen bei allen Schweizer Finanzinstituten reduzieren die Komplexität der Softwarelösungen. Das entlastet das IT-Budget.
Standardisierte Validierung von Zahlungen Eine einheitliche Validierung von File-Einlieferungen bei allen Schweizer Finanzinstituten erhöht die Verarbeitungsqualität. Das spart Zeit.
Erhöhte Automatisierung von Prozessen Die Durchgängigkeit der Zahlungsprozesse dank des gemeinsamen Standards ermöglicht die automatische Erkennung einer Zahlung. Das erhöht die Effizienz.
Neuer Einzahlungsschein ermöglicht verbessertes, automatisiertes Einlesen Auf der neuen QR-Rechnung und dem Zahlteil QR-Rechnung sind die Inhalte durch die gemeinsamen Richtlinien von Banken und PostFinance immer gleich strukturiert und können bequem eingescannt werden. Das erleichtert die Zahlungserfassung.
Einfachere Umsetzung regulatorischer Vorgaben Der neue ISO-20022-Standard ermöglicht die Umsetzung regulatorischer Vorgaben (Ersatz ESR-Gutschriftsverfahren). Das sorgt für Sicherheit.
Welche Versionen unterstützt die SGKB bei pain und camt?

Die St.Galler Kantonalbank hält sich an den Business Rules und Usage Guides der Six und bietet den Standard an. Es handelt sich hierbei um folgende Formate:

Zahlungsauftrag und Statusreport:

pain.001.001.03.ch.02
Version: pain.002.001.03.ch.02

Kontoreporting:

  • camt.053 → Kontoauszug vom Vortag (MT940)
  • camt.054 → Gutschrift- und Belastungsanzeigen
  • camt.054 →  BESR (.v11)

Die St.Galler Kantonalbank unterstützt die Version 04.

Für spezifische Anfragen dürfen Sie sich gerne bei Ihrem Berater oder per Mail an iso20022@sgkb.ch melden.

Ab wann ist die St.Galler Kantonalbank bereit die neuen Formate zu verarbeiten?

Die St.Galler Kantonalbank kann seit dem 2. Quartal 2017 die neuen Meldungstypen verarbeiten. Es werden folgende Formate unterstützt:

Zahlungsauftrag und Statusreport:

pain.001.001.03.ch.02
Version: pain.002.001.03.ch.02

Kontoreporting:

  • camt.053 → Kontoauszug vom Vortag (MT940)
  • camt.054 → Gutschrift- und Belastungsanzeigen
  • camt.054 →  BESR (.v11)

Die St.Galler Kantonalbank unterstützt die Version 04.

Wie kann ich als Kunde bei der St.Galler Kantonalbank testen?

Bevor Sie eine individuelle Softwarelösung mit dem ISO 20022-Standard verwenden, sollten Sie als Unternehmen sicherstellen, dass Ihr Zahlungsverkehr mit den neuen Formaten funktioniert. Die St.Galler Kantonalbank unterstützt Sie in der Testingphase wie folgt:

1. Validierungsplattform der SIX Payment Services
Die Plattform unterstützt Softwarehersteller und Firmenkunden bei der Validierung von ISO 20022 Meldungen gemäss den Schweizer Richtlinien. Sie prüft die Konformität von generierten XML-Meldungen mit den entsprechenden Regeln. Registrieren Sie sich dazu kostenlos unter: https://validation.iso-payments.ch.  

2. Finale Einspielung bei der St.Galler Kantonalbank
Liefern Sie uns bereits jetzt die Zahlungsaufträge im neuen Format (pain.001) im E-Banking oder direkt über Ihre Software ein. Sollte die Datei fehlerhaft sein, wird sie vom System abgewiesen. Sie haben auch die Möglichkeit, ohne Abänderung von Einstellungen, camt-Dateien im E-Banking abzuholen.