Ein Kursverlauf in Form eines Candlestick Charts

Daily Focus, 09.11.2022

Der Schweizer Aktienmarkt steigerte sich im Tagesverlauf kontinuierlich. Der Leitindex SMI ging schlussendlich 0.7 % höher aus dem Handel.

In Anbetracht der laufenden US-Zwischenwahlen und den am Donnerstag anstehenden US-Konsumenteninflationszahlen herrschte bei den Marktteilnehmern eine gewisse Zurückhaltung. Im Leitindex schlossen 18 der 20 Werte mit positivem Vorzeichen. 

Aktienmärkte

US-Aktienmärkte
Dow Jones: +1.02 %, S&P500: +0.56 %,
Nasdaq: +0.49 % 

Europäische Aktienmärkte
EuroStoxx50: +0.82 %, DAX: +1.15 %,
SMI: +0.71 % 

Asiatische Märkte
Nikkei 225: -0.56 %, HangSeng: -1.67 %
S&P/ASX 200: +0.58 % 

Der Schweizer Aktienmarkt steigerte sich im Tagesverlauf kontinuierlich. Der Leitindex SMI ging schlussendlich 0.7% höher aus dem Handel. In Anbetracht der laufenden US-Zwischenwahlen und den am Donnerstag anstehenden US-Konsumenteninflationszahlen herrschte bei den Marktteilnehmern eine gewisse Zurückhaltung. Im Leitindex schlossen 18 der 20 Werte mit positivem Vorzeichen. Logitech (+4.3 %) führte als Tagesgewinner die Erholung fort. Die Aktie verbucht auf Monatssicht eine positive Performance von 24 %, liegt aber seit Jahresanfang immer noch rund 30 % im Minus. Ebenfalls stark avancierten die Wachstumswerte Sika (+4.2 %), Geberit (+4.0 %), Sonova (+3.6 %) und Givaudan (+3.0 %). Abgaben bei den grosskapitalisierten Aktien verbuchten Swisscom (-0.5 %) und Richemont (-0.5 %). Bei Richemont und bei Swatch (-2.5 %) zeigte sich eine Gegenbewegung zu den Hoffnungsgewinnen auf ein Ende der Null-Covid-Strategie in China, was aber bisher von der kommunistischen Partei dementiert wurde. Zudem senkte ein Broker für Richemont das Kursziel und stufte Swatch von Outperform auf Underperform ab. Im breiten Markt konnte der Elektronikkomponenten-Hersteller Lem nach Halbjahreszahlen, die über den Analystenerwartungen lagen, 1.6 % zulegen. Das Immobilienunternehmen PSP gab dagegen nach den Quartalszahlen 1.4% ab. Der Liegenschaftsertrag und der Reingewinn lagen leicht unter den Erwartungen. Mit starken Kursgewinnen fielen zudem die Wachstumswerte VAT (+5.7 %), Bachem (+5.4 %), Swissquote (+5.3 %) und Straumann (+4.2 %) auf.

Auch die amerikanischen Aktienmärkte zeigten sich am Tag der US-Zwischenwahlen freundlich. Der Leitindex DowJones verzeichnete einen Gewinn von 1.0 %. Der marktbreite S&P500 konnte um 0.6 % zulegen, während der Technologieindex Nasdaq einen Anstieg von 0.5 % verbuchte. Auf Sektorenebene waren Unternehmen aus den Bereichen Grundstoffe, Technologie und Industrie gefragt. Nur der zyklische Konsum verbuchte Abgaben.

Die europäischen Aktienmärkte erholten sich weiter. Der länderübergreifende EuroStoxx50 legte um 0.8% zu und erreichten den höchsten Stand seit August. Seit Jahresanfang hat sich der EuroStoxx50 (-13.9 %) damit besser entwickelt als die Vergleichsindizes S&P500 (-20.3 %) in den USA und SPI (-16.5 %) in der Schweiz. Auf Sektorenstufe verbuchte nur der Sektor Energie Verluste. Am stärksten gefragt waren die Branchen Technologie, Industrie, Grundstoffe und Versorger

Unternehmensberichte

Der Lebensversicherer Swiss Life gab heute Morgen gewisse Eckwerte zum Quartalsabschluss bekannt. In den ersten 9 Monaten 2022 wurde das Kommissionsgeschäft (Fee-Erträge) um 7 % auf CHF 1.75 Mrd. gesteigert. Währungsbereinigt lag das Plus bei 13 %. Die Prämieneinnahmen lagen 1 % tiefer bei CHF 15 Mrd. Währungsbereinigt lag das Prämienwachstum bei 2 %. Die Anlageerträge lagen mit CHF 2.88 Mrd. leicht unter dem Vorjahr mit CHF 2.95 Mrd. Die entsprechende Nettorendite lag bei 2.4 %. In der Vermögensverwaltung für Dritte lag das Nettoneugeld bei CHF 6 Mrd. Die verwalteten Vermögen belaufen sich damit auf CHF 100 Mrd. Die Solvenzquote lag bei über 200 %. Mit den Eckwerten lag Swiss Life bei den Prämieneinnahmen innerhalb der Analystenerwartungen und mit den Kommissionseinnahmen leicht darüber.  

Kapitalmärkte

Renditen 10 J: USA: 4.134 %; DE: 2.274 %; CH: 1.061 %

Konjunkturelle Impulse fehlten am Dienstag. Die Rendite der richtungsweisenden 10-jährigen US-Treasury-Anleihe tendierte gestern nach unten, verbleibt aber wie in den Vortagen oberhalb von 4.10%. Neben den laufenden US-Zwischenwahlen, bei welchen über die Mehrheitsverhältnisse in den beiden Kongresskammern entschieden wird, stehen am Donnerstag die neusten US-Inflationsdaten auf der Agenda. Von ihnen erhoffen sich die Marktakteure Aufschluss darüber, ob die Fed in ihrem Zinserhöhungszyklus womöglich einen Gang zurückschalten wird. Erwartet wird eine leichte Verlangsamung des Verbraucherpreis-Wachstums auf 7.9 % nach 8.2 % im September.

Währungen

US-Dollar in Franken: 0.9866
Euro in US-Dollar: 1.0072
Euro in Franken: 0.9934

Am gestrigen Handelstag verlor der US-Dollar gegenüber fast allen G10-Währungen an Terrain. Auch der US-Dollar-FrankenKurs erreichte mit 0.985 ein Zweiwochentief. Der Dollarindex, der die Wertveränderung des US-Dollars gegenüber den Währungen der wichtigsten Handelspartner spiegelt, hat sich damit etwas von seinem Zwanzigjahreshoch abgeschwächt. Im Fokus stehen im weiteren Wochenverlauf die laufenden US-Zwischenwahlen sowie die neusten US-Inflationsdaten am Donnerstag. 

Rohstoffmärkte

Ölpreis WTI: USD 88.46 pro Fass
Goldpreis: USD 1'708.77 pro Unze

Unterschiedliche Vorzeichen gab es gestern am Erdöl- und Edelmetallmarkt. Der Ölpreisanstieg der Vorwoche hat sich wieder korrigiert, auch weil sich Spekulationen an den Märkten über eine Lockerung der strikten Corona-Politik in China vorerst nicht bewahrheitet haben. Einen abrupten Kursanstieg von 2.5 % war gestern innert weniger Minuten beim Goldpreis zu beobachten. Wer sich am Goldmarkt eingedeckt hat, darüber kann nur spekuliert werden. Zumindest verzeichneten gestern die von Bloomberg erfassten Goldfonds erstmals seit zwei Wochen wieder Zuflüsse. 

Wirtschaft

Es wurden keine relevanten Wirtschaftsdaten veröffentlicht.

Daniel Wachter

Senior Strategieanalyst
Stauffacherstrasse 41
8021 Zürich
Ansicht vom Gebäude der Niederlassung der St.Galler Kantonalbank in Zürich
Disclaimer

Die Angaben auf diesen Publikationen und insbesondere die Beschreibung zu einzelnen Wertpapieren stellen weder eine Offerte zum Kauf der Produkte noch eine Aufforderung zu einer andern Transaktion dar. Sämtliche auf dieser Empfehlungsliste enthaltenen Informationen sind sorgfältig ausgewählt und stammen aus Quellen, die vom Investment Center der St.Galler Kantonalbank grundsätzlich als verlässlich betrachtet werden. Meinungsäusserungen oder andere Darstellungen in dieser Empfehlungsliste können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Es wird keine Garantie oder Verantwortung bezüglich der Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernommen. Die St.Galler Kantonalbank AG ist von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA (Laupenstrasse 27, 3003 Bern, Schweiz, www.finma.ch) reguliert und beaufsichtigt.

Ihr nächster Schritt

Möchten Sie unsere Research-Berichte als Newsletter erhalten? Oder mit unseren Audio- und Videopodcasts auf dem Laufenden gehalten werden? Abonnieren Sie die entsprechenden Newsletter.

Twitter

Trends und tagesaktuelle Entwicklungen aus unserem Investment Center auf Twitter.

Folgen Sie uns jetzt auf Twitter
Der Twitter-Kanal der St.Galler Kantonalbank auf einem Smartphone

Diese Informationen dienen zu Werbezwecken.