Teilen

Trauminseli an der Thur

Unser Wunsch ist es, das wunderschöne, idyllische «Inseli» in der Thur, das zum Johanneum Areal gehört, aus seinem Dornröschenschlaf wieder zum Leben erwecken!

Meilensteine

02. Juli 2018
30. Juni 2018

Schiff ahoi!

Nachdem Sonja Lieberherr-Schnyder mitten im Dickicht stehend das Trauminseli an der Thur mit wunderbarer Singstimme gesegnet hatte, eroberten über den Eröffnungstag hinweg rund 500 kleine und grosse Besucherinnen und Besucher den Erholungsort. Das Inseli in der Thur, das in Privatbesitz des Johanneums ist, erinnert in seiner Form an ein Schiff. Im Bug steht die 1916 erbaute Kapelle und zeigt mit seinem Turm flussaufwärts die Richtung an. Im Heck können sich müde Wandererfüsse Erholung im erfrischenden Nass gönnen. Hanspeter Wohlwend, Geschäftsleitungsmitglied der St.Galler Kantonalbank, nennt das Trauminseli ein Bijou, dank welchem Natur erlebbar wird und mit welchem wir mit Bedacht umgehen sollen. Dieses Projekt zu begleiten, habe der Bank viel Freude bereitet – für den wundervollen Sommertag sei aber nicht die Bank verantwortlich. Kilian Looser, Gemeindepräsident von Nesslau, gratulierte der SGKB und bedankte sich, dass die Bank die Weitsicht hatte, kein grosses Jubiläumsfest für einen kleinen Zirkel mit Ehrengästen gemacht zu haben, sondern mit den 39 Gesellschaftsprojekten etwas unterstütze, wovon die ganze Bevölkerung profitieren könne. «Wären die Menschen des Johanneums nicht da, würde Neu St. Johann etwas fehlen», so Looser – und damit meinte er nicht nur die 270 Arbeitsstellen. Das Johanneum sei ein Ankerpunkt für die Gemeinde, weshalb das schiffsähnliche Thur-Inseli so gut zu ihm passe. So sieht das auch Hansjörg Huser, Vereinspräsident des Johanneums: «Unser Trauminseli ist ein Rückzugs- und Erholungsort, das uns in dieser hektischen Zeit Gelassenheit lehrt.» Friedlich und entspannt schlenderten die Eröffnungsgäste denn auch über das wunderbar aufgewertete Inseli mit schönen Feuerstellen und vielen hölzernen Sitzgelegenheiten. Es wurden Schiffe gefaltet und fahren gelassen, Ballone stiegen in den blauen Himmel und Wettbewerbsfragen wurden eifrig beantwortet. Auf dem Inseli sind alle willkommen und werden vom ständigen Rauschen der Thur begleitet. An diesem besonderen Tag wurden die Besucherinnen und Besucher auch von den schönen Klängen der Gruppe Selina Ambarees verwöhnt. Zu den schwungvollen und traditionellen Klängen des jungen Trios Stampfbächler wiegten jung und alt fröhlich mit, bis bald darauf das laute Schiffshorn ertönte und damit die Gäste für heute verabschiedete.

26. Mai 2018

Endspurt auf dem Trauminseli an der Thur

In gut einem Monat wird das Trauminseli an der Thur offiziell eingeweiht. Damit bis am 30. Juni 2018 alles vorbereitet ist und sich das Inseli von seiner schönsten Seite zeigen kann, packten sieben Freiwillige der St.Galler Kantonalbank tatkräftig mit an. Bei schönstem Wetter wurde Holz gespalten und gestapelt, das später zum Feuern auf den verschiedenen Grillstellen des Inselis genutzt werden kann. Zudem wurden Aufräum- und Gärtnerarbeiten verrichtet, die den Helfenden nochmals einige Schweisstropfen abverlangten.

Informationen zum Projekt

Die Insel soll uns einladen, aktiv zu werden, die Natur zu geniessen, intensiv wahrzunehmen, zusammen zu spielen und Gemeinschaft zu erleben. Auch soll sie ein Treffpunkt des Austausches für Menschen der Umgebung, Wanderer und beeinträchtigte Personen des Johanneums werden. Sie kann aber auch als kraftspendender Ort des Rückzugs und der Besinnung genutzt werden.

Auf der kleinen Insel lädt eine hübsche Kapelle zum Rückzug ein. Eine Feuerstelle bietet die Möglichkeit, beim Wandern Rast zu machen und zu grillieren. Es gibt zwei Blockhütten, eine davon mit WC und Cheminée ausgestattet. Diese kann bei Regen zum Aufenthalt oder auch zum Übernachten genutzt werden.

Das Inventar (auch Holzbänke und Tische) muss jedoch komplett renoviert, angestrichen und geputzt oder ersetzt werden. Der Kaminofen in der Blockhütte muss saniert werden und ein neuer Grill und Matratzen/Matten angeschafft werden.

Ein wetterfestes Segel soll den Aussengrillplatz und unsere Würschtli vor Regen oder Niesel schützen. Wir möchten Elemente eines Niederseilgartens installieren, die zum Balancieren, Klettern, Rutschen und Schaukeln einladen und auch für Teamspiele bestens geeignet sind. Ein Niedrigseilgarten besteht aus unterschiedlichen künstlich geschaffenen Hindernissen zwischen Bäumen oder Pfosten. Die Anlage eines Niederseilgartens stellt zudem ein pädagogisches Lernmedium dar. Ausserdem wünschen wir uns mehrere Plexiglasinstallationen, z.B. ein Plexiglasplateau knapp über dem Wasser der Thur. Diese sollen zum Beobachten des Lebens im Fluss, unter der Erde und in der Luft animieren. Bei allen Beteiligten des Projektes wird so das Bewusstsein für den Erhalt dieses wertvollen Platzes in der Natur geschärft. Schon ab der Projektrealisation können Mitwirkende sowie Kinder- und Jugendgruppen wertvolle Erfahrungen in der Natur sammeln und über das Leben an und in der Thur viel lernen.

Unser Projekt hat primär ein wertvolles, soziales Ziel: Die Klientinnen, Klienten und Mitarbeiter des Johanneums führen gemeinsam mit Menschen aus der Region ein Projekt durch: Das Johanneum mit seinen Menschen mit Beeinträchtigung verliert sein Stigma und ein Austausch findet zwanglos beim gemeinsamen Arbeiten statt. Später finden Begegnungen und Feste für Alle statt. Dies stellt einen wertvollen Beitrag für die Integration von Menschen mit Beeinträchtigung in die Gesellschaft dar.

Durch die Einbindung unserer Mitarbeiter und Betriebe stellen wir dem Projekt viele Ressourcen des Johanneums zur Verfügung. Wir gewährleisten die Nachhaltigkeit des Projektes, indem wir uns verpflichten, die Installationen auch später zu erhalten und zu nutzen.