Teilen

Pumptrack Toggenburg

Das Initiativkomitee rund um Roger Fuchs will einen Asphaltpumptrack in der Region Obertoggenburg realisieren. Vor ca. vier Jahren wurde der beliebte Pumptrack in Unterwasser aufgrund einer Überbauung leider geschlossen und hinterliess eine grosse Lücke.

Nicht nur, dass er bei Bikern äusserst beliebt war, sondern er war auch ein richtiger Dorftreffpunkt. Es soll auch eine Initialzündung für unser Tal geben, das sich das Thema Biken auf die Fahne geschrieben hat für die Zukunft. Die Gemeinde Wildhaus Alt St.Johann ist informiert über unsere Schritte und zeigt grosse Begeisterung und würde auch mithelfen, v.a. bei der Suche des geeigneten Areals. Toggenburg Tourismus würde uns ebenfalls stark unterstützen, aber nicht finanziell, sondern im Bereich Marketing etc.

Ein grosses Ziel ist es, Kinder, aber auch Jugendliche und Erwachsene wieder vermehrt aufs Bike zu bringen. Ein Pumptrack eignet sich hervorragend, um Gleichgewicht, Körpergefühl, Motorik zu schulen. Der Park ist für alle offen und kostenlos benutzbar. Zudem lernen Kinder und Jugendliche Respekt und Rücksicht im Umgang miteinander. Es gibt sogar schon Gemeinden in der Schweiz, die im Schulturnen den Pumptrack besuchen und verschiedene Sportgeräte und Spielformen kennenlernen.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen, das Projekt wieder ernsthaft anzugehen.

Nach Gesprächen mit professionellen Herstellern ist klar, dass ein Asphalttrack zu bevorzugen ist. Dessen Vorteile sind: Dauerhaftigkeit, Sauberkeit, Allwettertauglichkeit, geringer Rollwiderstand, höchste Traktion. Zudem erlaubt Asphalt grösste Kombinationsmöglichkeiten des Tracks in sich, was ihn auf lange Zeit spannend für alle Nutzer hält. Asphalt Pumptracks werden weltweit von Mountainbikern, BMXern, Skatern, Inlineskatern und Scooter-Fahrern geliebt.

Der geplante Pumptrack lässt relativ viel Grünfläche bestehen und bettet sich somit passend in die Landschaft ein.

Auf den verschiedenen Geraden kann das «Pumpen» und Springen gelernt werden. Der ganze Track kann auf einer Hauptlinie abgefahren werden. Da diese Hauptlinie sich an vielen Orten berührt, ergeben sich unzählige neue Varianten. Auf diese Weise kann immer wieder etwas Neues ausprobiert werden, und der Pumptrack bleibt über Jahre interessant und herausfordernd.

Der Pumptrack soll nach Möglichkeit leicht in den Boden versenkt werden, um die einzelnen Wellen und Steilwandkurven weniger hoch aus dem Boden ragen zu lassen. Sofern der bestehende Boden aus geeignetem Material besteht, würde diese Bauweise zudem ermöglichen, Material- und Transportkosten einzusparen.

Meilensteine

24. September 2017

Geschafft!

Der Pumptrack Toggenburg ist offiziell eröffnet. Nebst verschiedenen Ansprachen – unter anderem durch SGKB Geschäftsleitungsmitglied Albert Koller – eröffneten eine dreijährige und ein vierjähriger Laufradcrack den Pumptrack. Aber nicht nur sie, sondern beispielsweise auch Lucas Huppert, Swiss Dirt King 2016 und Nachwuchstalent bei den MTV-Freestylern, liessen die rund 300 Zuschauerinnen und Zuschauer den Atem anhalten.

16. August 2017

Pumpen für den Pumptrack

In der Bodybuilder-Sprache heisst «pumpen» trainieren, also Krafttraining. Zusammen mit Landschaftsgärtner Jürg Aderhalden, der für die Umgebungsarbeiten des Pumptracks Toggenburg zuständig ist, haben am 8. August 2017 sechs Mitarbeiter der St.Galler Kantonalbank, unter ihnen Projektgötti, Matthias Hautle, im Rahmen eines Freiwilligentages Ihre Muskeln spielen lassen. Als Trainingsgeräte dienten Rechen und Schaufeln, mit deren Hilfe der Boden vorbereitet wurde, damit zwischen der asphaltierten Piste angesät werden konnte. Nach dem wohl verdienten Mittagessen stellte Roger Fuchs (Initiant nebst Denise Steiner und Martin Sailer) den Helfern zwei Bikes zur Verfügung, damit der Pumptrack getestet werden konnte. Ein Privileg, denn für die Öffentlichkeit ist die Baustelle noch Sperrzone. Dieses Highlight bildete bereits fast das Ende des Einsatzes, da aufgrund des einsetzenden starken Regens die Arbeiten abgebrochen werden mussten. Dank der Fitness der helfenden Banker konnte bis dahin aber schon das Meiste erledigt werden. Der baldigen Eröffnung steht ausser dem «Betreten verboten»-Schild praktisch nichts mehr im Wege.

23. Juni 2017

Jetzt geht's los!

Bei strahlendem Sonnenschein haben die Bauarbeiten für den Pumptrack Toggenburg gestartet. Beim Spatenstich freuen sich Rolf Züllig (Gemeindepräsident Wildhaus-Alt St.Johann), Bruno Egloff (Leiter Bauverwaltung), Sabrina Lusti (Gemeinderatsschreiberin), Matthias Hautle (Götti SGKB), Roger Fuchs (Initiant), Martin Sailer (Initiant) und kniend Claudio von velosolutions, dass dieses Projekt bereits in vier bis sechs Wochen realisiert sein wird.