Teilen

Neues Pfadiheim Wittenbach

Der Heimverein Pfadfinder Hospiz St. Gallen plant einen Ersatzbau für die bestehenden Pfadiheime in Wittenbach.

Meilensteine

12. Juni 2018

TVO-Bericht vom Juni 2018

02. Juni 2018

Ihr sind Hammer!

Nach einem gut besuchten Tag der offenen Tür im neuen Pfadiheim Wittenbach eröffnen die zwei Abteilungsleiterinnen der Pfadi Peter & Paul, Lavinia Gentsch v/o Peppa und Anna Rütsche v/o Vanja den offiziellen Eröffnungsanlass mit einer interaktiven Rede, die ihre Dankesworte, ihre Freude und ihre Kreativität auf den Punkt bringt: «Ihr sind Hammer!» Fredi Widmer, Gemeindepräsident von Wittenbach, bezeichnet den Neubau als «Traum von allen Pfadis». Für Lager und Weekends biete das neue Pfadiheim ideale Voraussetzungen und obwohl für dieses Projekt auch einige über ihren Schatten springen und das Corps wechseln mussten, sei es ein gelungenes Projekt. Für die anwesenden Mitarbeitenden der St.Galler Kantonalbank war es zwar nicht neu, dass Albert Koller, Mitglied der Geschäftsleitung, ein leidenschaftlicher Pfader war, sein Vulgo «Curry» hingegen schon. So habe er viel Zeit in der Küche verbracht und einige monierten dann, dass es zu scharf gewesen sei. Er wisse, was es braucht, bis so ein Werk wie das neue Pfadiheim stehe und dankt allen Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz. Das Projektteam dürfe stolz darauf sein, dass aus 338 eingereichten Ideen, ihr Projekt zu den 41 ausgewählten Siegerprojekten gehörte, welche die St.Galler Kantonalbank mit finanziellen Mitteln und freiwilligen Helfenden unterstützt hat: «Ich wünsche euch allen viele unterhaltsame, gesellige und unvergessliche Stunden in eurem neuen Pfadiheim!» Zur Grundsteinlegung wurde eine Zeitkapsel mit den wichtigsten Dokumenten – Protokolle, Fotos, Baukostenabrechnung usw. – links vom Eingang einbetoniert und als krönender Abschluss wurde ganz Pfadi-like kein Band durchtrennt, sondern ein Seil mit Sackmessern durchschnitten.

04. Mai 2018

Es ist vollbracht!

Unter Aufsicht von Stör-Schreiner Sandro aus Lutzenberg verlegten sechs freiwillige Helfer und eine Helferin Lärchen-Holzroste an den Seitenwänden der Ost- und West-Front des Pfadiheims Wittenbach. Da dies eine tagfertige Arbeit war, konnte nach dem schweisstreibenden Einsatz das vollbrachte Werk bewundert werden. Der Eröffnung am 2. Juni 2018 steht nun praktisch nichts mehr im Wege!

Informationen zum Projekt

  • Zeitgemässer Ersatz von zwei 24-jährigen Pfadi-(Bau-)Baracken, weil nicht mehr wintertauglich, hoher Sanierungsbedarf, Bausubstanz am Ende der Lebenszeit.
  • Ermöglicht Unterstützung der Kinder-und Jugendarbeit bei einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung in der Pfadi.

Mit einem Neubau bieten wir...

  • Bedürfnisgerechter Spiel-, Bastel-, Vorbereitungs- und Kurs-Raum sowie Treffpunkt für über 200 Kinder und Jugendliche der Pfadi Peter & Paul, der Behindertenpfadi Oberberg und weiterer Jugendorganisationen.
  • Multifunktional nutzbare Schlafgelegenheiten für 30 Personen, Duschen, Gruppenräumen, geschlechtergetrennten Schlafräumen und alles hindernisfrei (behindertengerecht).
  • ein nachhaltiges, zweckmässiges Gebäude ohne Luxus welches die Bedürfnisse der heutigen und zukünftigen Pfadis, Jugendorganisationen und Schulen abdeckt.
  • Entspricht den aktuellen Anforderungen an Energieeffizienz, Sicherheit und Barrierefreiheit.
  • Ergänzt das spärliche Angebot an Pfadiheimen im Raum St. Gallen.
  • Gemeinschaftswerk mit vielen Spendern, Gönnern, Stiftungen, Unternehmen, der Gemeinde Wittenbach sowie Pfadivereinen und den Pfadis selber.