Teilen

Hospizwohnung im Sarganserland

Ziel des Projektes ist die Errichtung einer Hospizwohnung mit 1-2 Betten für die Unterbringung und Betreuung von Schwerkranken und Sterbenden in den letzten Lebenstagen.

Sterben gehört zum Leben und soll daher nicht an einem Ort der Ausgrenzung angesiedelt werden. Der unheilbar kranken Person soll ein autonomes und würdevolles Leben bis zum Tod ermöglicht werden. Deshalb soll ein regionales, wohnortsnahes Angebot für Sterbende entstehen, deren Betreuung zu Hause an Grenzen stösst, jedoch keine akut-palliative Pflege auf einer Palliativstation indiziert ist. Die Sterbenden sollen ihre sozialen Kontakte zu ihren Angehörigen und nahestehenden Personen pflegen können. Sie sollen in einer familiären Atmosphäre gut versorgt werden. So bietet die Wohnung Raum und Zeit, um ein individuelles Abschiednehmen gestalten zu können. Allenfalls kann die Wohnung Platz bieten bis eine weitere Betreuung organisiert ist.

Das Projekt «Hospizwohnung im Sarganserland» ist ein nachhaltiges Projekt, das die Lebensqualität für unsere schwerkranken und sterbenden Mitmenschen in der Region zusätzlich verbessert. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begleiten immer wieder, völlig unentgeltlich mit viel Zeit, Herz und Einfühlungsvermögen unsere schwerstkranken und sterbenden Mitmenschen, um ihnen in den letzten Wochen, Tagen und Stunden beizustehen und diese ihren Bedürfnissen entsprechend zu gestalten.

Bisher taten sie dies in privaten Haushalten, Spitälern, Pflege- und Altersheimen. Mit der nun entstehenden Hospizwohnung wollen wir eine Angebotslücke im sonst umfassenden Palliative-Care-Angebot in der Region schliessen.

Der Bedarf ist von Fachpersonen ausgewiesen.

Meilensteine

02. April 2017

Am 1. April wurde die Hospizwohnung Sarganserland feierlich eröffnet. Mitarbeiterinnen der Niederlassung Mels bewirteten die Gäste und Besucher am Tag der Offenen Tür.