Teilen

Finnenbahn Stein AR

Mutig haben sich die beiden Schülerinnen an das grosse Projekt heran gewagt, die Finnenbahn für die Bevölkerung, Turnvereine und Schule wieder attraktiver zu gestalten.

Sie konnten die Finnenbahn in ihrem Projekt aufwerten. Es wurden kleinere Verbesserungsarbeiten durchgeführt, Strecke von Holz und Sträuchern gesäubert und es wurden neue Schnitzel auf der ganzen Finnenbahn gestreut. Die beiden Schülerinnen hatten die Unterstützung von der Schule, Waldbesitzer, Gemeinde, Asylanten von der Gemeinde und Mitkoordination vom Verkehrsverein Stein.

Obwohl das Schulprojekt abgeschlossen ist, engagieren sich die beiden Mädchen und der Verkehrsverein weiter, die Finnenbahn soll nun auch aufgewertet werden. In der nächsten Phase sollen nun zwei typische Geräte für eine Finnenbahn gezimmert werden. Schreinerei Sutter hat sich auf Anfrage bereit erklärt, die zwei Geräte zu Selbstkostenpreis zu erstellen. Gemeinsam mit Mitglieder Verkehrsverein und Schüler sollen die Geräte dann vor Ort installiert werden.

Der Platz dazu muss aber vorgängig mittels eines Baggers ausgehoben werden (starke Wurzeln, unebenes Gelände). Die Stiftung Tosam würde zu einem Vorzugspreis diese Arbeiten übernehmen.

In einer dritten Phase sollten dann zwei weitere Geräte dazu kommen, dazu besteht noch keine Planung.

Nutzen

Dank der Aufwertung der Finnenbahn wird sie für die gesamte Bevölkerung von Stein wieder so attraktiv für die Benutzung. Turnvereine und Schule (Kindergarten – Oberstufe) werden die Finnenbahn wieder so nuten, wie dies früher der Fall war. Man traf sich auf der Finnenbahn. Der Verkehrsverein wird offiziell die Finnenbahn betreuen, Schnitzel werden zukünftig alle zwei Jahre gestreut und die Schule hilft regelmässig mit.

Meilensteine

18. Oktober 2017

Die Initiantinnen Raffaela Longatti, Anita Buff und Thomas Hug vom Verkehrsverein Stein haben viel Spass und geniessen das sonnige Herbstwetter auf der Finnenbahn Stein!

11. Juni 2017
27. Mai 2017

Finnenbahn Stein AR ist eröffnet!

Am Samstag, 27. Mai 2017, wurde das Jubiläums-Projekt offiziell eröffnet und eingeweiht. Am Frühlingsmarkt in Stein war die St.Galler Kantonalbank mit einem Stand vertreten und lud die Besucherinnen und Besucher ein, mittels eines Wettbewerbs den Weg bis zur Finnenbahn zu schätzen. Wer den Parcours erfolgreich absolviert hatte, bekam einen Essensgutschein und konnte bis zur Rangverkündigung in der Festwirtschaft und am Markt verweilen. Über 100 grosse und kleine Teilnehmerinnen und Teilnehmer versuchten mit Meter- oder Halbmeterschritten die 184 Meter bis zum Start der Finnenbahn genauestens auszumessen. Die mit neuen Geräten aufgefrischte und von Brombeerstauden befreite Finnenbahn bildete das Abschlussprojekt der beiden ehemaligen Drittseklerinnen Raphaela Longatti und Anita Buff, die zusammen mit dem Leiter des Verkehrsvereins Stein, Thomas Hug, das Band zur Eröffnung durchschnitten. Die beiden jungen Frauen hatten bereits vor über einem Jahr begonnen, zu zweit den eingewachsenen Pflanzen den Garaus zu machen. Bei so vielen Wurzeln schritt der Verkehrsverein samt Bagger und weiteren zupackenden Händen zu Hilfe. Zusammen mit einer fünften Klasse und Asylanten wurden trotz schneebedeckter Bahn die Schnitzel ausgewechselt. Anfänglich war die Erneuerung zweier Geräte geplant – dank des finanziellen Beitrags der St.Galler Kantonalbank und der wohlwollenden Unterstützung der mitwirkenden Firmen konnten alle Stationen des Parcours erneuert werden. Die Finnenbahn ist dadurch ein Projekt vom Dorf fürs Dorf Stein geworden!