Teilen

Mathematische Lernplätze Mittelrheintal: Lernheft für die Sekundarstufe

Studierende der Pädagogischen Hochschule St.Gallen entwickeln in einer Blockwoche Mathematik-Aufgaben für die Anwendung von schulischen Lerninhalten in der Alltagswelt von Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschülern.

Seit 2010 entwickeln Studierende der Pädagogischen Hochschule St. Gallen PHSG (Sek I) unter der Leitung der Dozenten «Fachdidaktik Mathematik» Geri Rüegg und Armin Thalmann jährlich in einer Projektwoche ein Lernheft mit 8 bis 10 «mathematischen Lernplätzen» für das ausserschulische Lernen im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I. Für die Studierenden ist die Blockwoche ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung. Sie lernen, wie gute Mathematikaufgaben entwickelt und wie Lösungen für die Lernenden aufbereitet werden können. Die 12 Aufgaben zu einem Mathplatz sind in drei thematische Blöcke mit je vier im Schwierigkeitsgrad ansteigenden Aufgaben aufgeteilt. Von den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe können einzelne Aufgabenblöcke oder jeweils der ganze Mathplatz bearbeitet werden.

Es werden Lerninhalte aus dem Lehrplan 21 der Sekundarstufe I vorausgesetzt. Aus dem Lehrplan sind die drei Handlungsaspekte Operieren und Benennen, Mathematisieren und Darstellen sowie Erforschen und Argumentieren in den Aufgaben berücksichtigt. Die Probleme sind in der Regel so gestellt, dass ihre Lösungen nur vor Ort, also am Mathplatz entwickelt werden können.

Erschienen sind bisher die Lernhefte zur Stadt Gossau, Stadt Rapperswil-Jona, Stadt St.Gallen, Stadt Rorschach, Stadt Wil und zu Wattwil und Lichtensteig. 2016 erscheint das Lernheft zu Heiden, 2017 jenes zu Vaduz. Details finden Sie auf der Homepage www.mathplatz.ch.