Teilen

Europäisches Kultur-und Brauchtumstreffen in Altstätten

Gleich zwei Jubiläen werden im Jahr 2019 in Altstätten gefeiert. Zum einen das 400-jährige Butzenwesen und zum anderen 100 Jahre Röllelibutzen. Aus Anlass dieser Feierlichkeiten soll ein europäisches Kultur- und Brauchtumsfestival durchgeführt werden. Weiter sind ein Buch- und ein Filmprojekt über die Röllelibutzen geplant.

Als Kultur- und Brauchtumsgruppe sind die Röllelibutzen weit über das Rheintal hinaus bekannt. In Altstätten zeichnet sich der aktive Verein zudem für die Strassenfasnacht verantwortlich. In knapp drei Jahren hat der Traditionsverein selber allen Grund zum Feiern. Und zwar das 100-jährige Vereinsbestehen sowie die erste Erwähnung des Butzes vor 400 Jahren. Aus diesem Anlass plant das Organisationskomitee unter der Leitung von Alex Zenhäusern verschiedene Jubiläumsaktivitäten die zwischen dem 11. November 2018 und dem 15. März 2019 stattfinden werden. Highlight der Festivitäten soll ein europäisches Kultur- und Brauchtumsfestival werden, welches vom 15. bis 17. Februar 2019 in Altstätten stattfinden soll. Ziel ist es, dass sich im Städtli an diesem Wochenende rund 30 Gruppen aus etwa 15 Ländern präsentieren werden. «Diese Vielfalt an Figuren wird bestimmt tausende von Besuchern ins Rheintal locken», ist Andreas Winet überzeugt. Er ist mit einem Grossteil der Gruppen bereits in Kontakt und gilt als einer der besten Kenner der Szene. Dementsprechend gross ist die Freude bei Alex Zenhäusern, dass sich der Experte aus der March bereit erklärt hat im OK mitzuarbeiten.

Geschichtliche Aufarbeitung

Mit Ferdi Segmüller, dem Präsidenten des Schweizerischen Fasnachtsverband Hefari, konnte ein weiterer Kenner gewonnen werden, der mit seinem Team vor allem die Herkunft und den Ursprung der Fasnacht sowie die Vorgeschichte und den Brauch der Röllelibutzen aufarbeiten wird. «Momentan sind wir auf der Suche nach alten Zeitdokumenten wie Fotos, Protokollen und alten Geschichten über die Fasnacht und insbesondere die Röllelibutzen», sagt Segmüller. Die zusammengetragenen Dokumente und Recherchen sollen in einem Buch zusammengefasst und rechtzeitig auf das Jubiläum hin veröffentlicht werden.

Ausstellung mit verschiedenen Figuren

Ins Jubiläumsjahr gestartet werden soll am Sonntag, 11. November 2018. Ab diesem Zeitpunkt findet eine Ausstellung der verschiedenen Kostüme und Masken aus ganz Europa statt. «In Schaufenstern von Sponsoren und in öffentlichen Gebäuden sollen die Ausstellungsstücke die Bevölkerung auf das europäische Kultur- und Brauchtumsfestival einstimmen», erklärt Alex Zenhäusern. Wie lange die Figuren in Altstätten weilen werden, ist noch nicht definiert. Nebst den speziellen Aktivitäten zu den beiden Jubiläen findet zudem die «normale» Fasnacht statt. Diese startet am Schmutzigen Donnerstag mit der Kinderfasnacht, geht weiter mit der Botz-Tuusig-Nacht, der Tschätterinacht und dem internationalen Umzug am Sonntag. An diesem werden 80 ausgewählte Gruppen zu sehen sein. «Uns ist es ein Anliegen, dass es eine bunte Mischung von Brauchtums- und Kulturgruppen, Guggenformationen, Fasnachtsgruppen und Wagengruppen gibt», erklärt Vereinspräsident Carlo Pinardi. Ihm, dem OK-Präsidenten Alex Zenhäusern und dem ganzen Verein ist bewusst, dass die geplanten Aktivitäten einen enormen Zusatzaufwand bedeuten. Nicht nur was die Arbeitsbelastung angeht, sondern auch die Finanzen. Daher wurde mit der Grobplanung und Budgetierung bereits letztes Jahr begonnen. Derzeit laufen die Abklärungen über die Tragbarkeit der gewünschten Aktivitäten.

Jubiläumslogo von Josef Ebnöther

Visuell wird der Röllelibutzenverein im Jubiläumsjahr mit dem speziell von Josef Ebnöther entwickelten Logo in Erscheinung treten. Dieses zeigt nebst der Maske eines Röllelibutzen die Schellen sowie die Stadt- und Kantonsfarben. Weiter hat der Altstätter Künstler die Kultur- und Brauchtumsgruppen symbolisch dargestellt. Das Werk des renommierten Künstlers wurde anlässlich der Medienorientierung vom 7. April 2016 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.