Teilen

Aufwertungsprojekt Laich

Ziel unseres Projekts ist es, das jetzige Naturschutzgebiet als wertvolles Laichgebiet für die heimischen Amphibienarten aufzuwerten.

Das Laich Seeli ist ein anthropogen entstandenes Stillgewässer in der Gemeinde Benken. Das Gebiet ist als Naturschutzgebiet ausgeschieden. Durch die Lage inmitten der intensiv genutzten Linthebene bekommt der Laich als Lebensraum für Amphibien und Reptilien eine besondere Bedeutung. Im Kantonalen Datensatz der Amphibien- und Reptiliengebiete ist der Laich als Amphibienstandort von lokaler Bedeutung eingetragen. Im Moment können sich die Amphibien aber nicht ideal entwickeln. Auch die grosszügige Pufferfläche weist noch keinen hohen Artenreichtum (einheimische Blumenvielfalt) auf. Ziel unseres Projekts ist es, das jetzige Naturschutzgebiet als wertvolles Laichgebiet für die heimischen Amphibienarten aufzuwerten.

Es werden 7 neue Amphibiengewässer angelegt. Durch das Erstellen von Kleinstrukturen werden wertvolle Habitate, Deckungsstrukturen und Lebensräume für Amphibien und Reptilien geschaffen. Die im Moment artenarmen Wiesenbestände werden mittels Streifeneinsaat von Blumenwiesen aufgewertet. Anschliessend wird die Nutzung angepasst durch Rotationsschnittprinzip (damit der Feldhase weiterhin seinen Unterschlupf behält), späterem Schnittzeitpunkt (damit die Laubfrösche während der Laichsaison von April bis anfangs Juli nicht gestört werden) und Aufwertung zu Qualitätsstufe II der Direktzahlungsverordnung. Das Naturschutzgebiet wird frei von unerwünschten invasiven Neophyten und invasiven Gehölzen. Durch Informationstafeln werden die Besucher auf die gewünschten Verhaltensregeln aufmerksam gemacht.

Das Projekt Laich darf als Win-Win-Projekt bezeichnet werden. So bekommen die Menschen inmitten der intensiv genutzten Linthebene ein kleines Stück Naherholungsgebiet zurück. Auch bekommen die hiesigen Amphibien und Reptilien einen attraktiven Lebensraum. Weitere Tierarten wie Libellen, Tagfalter und Heuschrecken können sich im Laich neu ansiedeln.